Web | | von Annette Mattgey

Weihnachtsmann kommt auch per Skype

Die Zeiten des Rentier-Schlittens haben ausgedient - 2012 kommt Santa Claus via Skype direkt ins heimische Wohnzimmer. Generalprobe für die Bescherung via Internet ist am 17.12., am 24.12. wird es dann ernst. Ausgedacht hat sich den Service die Kinderanimations-Agentur Frog Entertainment, die die Website www.suche-santa.de, betreibt. Mit der ungewöhnlichen Initiative wollen Sie einerseits den Weihnachtsmann-Mangel im ganzen Land beseitigen, andererseits eine günstige Lösung für Familien bieten, die knapp bei Kasse sind.

Wer keinen Weihnachtsmann mehr findet, krankheitsbedingt im Bett liegt oder die Weihnachtszeit im Hotelzimmer verbringt, kann nun einen Weihnachtsmann über die Datenwege des Internets bekommen. Kontakt aufnehmen kann man hier. Die zwei Skype-Weihnachtsmänner werden von den Eltern im Vorfeld per Mail über die zu beschenkenden Kinder informiert. Sie kennen dann ihre Namen und wissen, ob sie lieb waren. "Leider war mein Zeitplan schlecht. Ich kann das Geschenk nicht persönlich bringen", wird sich dann der virtuelle Santa herausreden. Dafür posiert er im passenden Outfit und Ambiente vor der Webcam. Die Geschenke  werden von den Eltern übergeben.

Erste Anmeldungen liegen bereits vor. Auch bei jungen Paaren kommt der Service gut an. Der Service ist für bedürftige Familien kostenfrei. Andere Familien können den Service für eine kleine Spende bestellen. "Interessierte Familien schreiben uns über suche-santa.de eine Email. Hier will Albert Santa erfahren, warum ein kostenfreier Dienst des Weihnachtsmannes wichtig ist.". 

Weihnachtsmann kommt auch per Skype

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht