Applause | | von Stefan Schasche

Warum die FC Bayern-App nicht rekordverdächtig ist

Was denken Bundesligafans über Apps? Wie zufrieden sind sie, wo hapert es und wo gibt es dringenden Verbesserungsbedarf? Der Berliner App-Analyse-Spezialist Applause ging diesen und anderen Fragen in einer aktuellen Untersuchung auf den Grund. Dabei hat sich Applause die Apps der Klubs der Fußball­bundesliga angesehen. Das überraschende Ergebnis: Bayern München ist ausnahmsweise mal nicht ganz oben, und vor allem bei der iOS-App des 25-fachen deutschen Meisters liegt einiges im Argen.

Applause analysiert die Nutzerbewertungen und Rezensionen der wichtigsten beiden App-Stores für iOS und Android auf Begriffe und Sinnzusammenhänge hin und misst sie hinsichtlich zehn verschiedener Kernattribute wie Usability, Sicherheit, Performance, Eleganz oder auch Preis. Am Ende steht der sogenannte Applause-Score als Richtwert für die Stimmung unter den Usern.

Während die Mehrheit der Klubs offizielle Apps für beide Betriebs­systeme im Angebot hat, verzichtet Hannover 96 als einziger Verein komplett auf Apps. Vier andere Klubs, darunter der Champions-League-Kandidat Borussia Mönchengladbach, bieten keine Anwendung für iOS-Geräte an, während Freiburg und Hoffenheim auf Android-Apps verzichten.

Generell ist die Tabelle gemäß Applause-Score aufgrund der in vielen Fällen niedrigen Anzahl an auswertbaren App-Bewertungen mit einiger Vorsicht zu genießen. Beispiel: Aus den 19 Bewertungen der iOS-App des VfL Wolfsburg lässt sich auf deren Qualität nur sehr bedingt schließen. Weitaus aussagekräftiger sind die auf breiterer Grundlage von drei- oder gar vierstelligen Bewertungszahlen errechneten Scores. Und hier fällt auf, dass die iOS-App von Borussia Dortmund bei einem Score von 63 recht ordentlich abschneidet, allerdings trotzdem unter dem Durchschnitt des Applause-Scores aller Apps im iOS-Store in Deutschland liegt. Dieser beträgt 64,37 Punkte. Hier ist also durchaus noch Luft nach oben.

Im Tabellenkeller mit einem Score von nur 47 Punkten liegt ausgerechnet die iOS-App von Bayern München. Besonders kritikwürdig fanden die Nutzer die Performance, die Stabilität und die Usability. Das sieht auf der Android-Seite komplett anders aus. Hier liegt der Rekordmeister gleichauf mit Borussia Dortmund. Performance-, Stabilitäts- oder Usability-Probleme gibt es hier nicht. Schlusslicht unter den Android-Apps ist Werder Bremen mit allerdings noch immer ordentlichen 60 Punkten. Hier hat Applause Schwächen hinsichtlich Kompatibilität und Stabilität ausgemacht, die die App einige Punkte kosteten.

Die gesamte Tabelle finden Sie in der aktuellen Kontakter-Ausgabe 19/2015 auf Seite S.17.

Warum die FC Bayern-App nicht rekordverdächtig ist

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht