Bilanz | | von Annette Mattgey

Umsatz 2014: Google Play übertrumpft erstmals Apple App Store

Beim Wachstum hat derzeit Google Play die Nase vorn. Erstmals haben die Umsatzzahlen bei Google Play im Bereich Apps den Apple App Store überholt. Das internationale App-Analyseunternehmen App Annie veröffentlichte eben den Jahresreport 2014 zum App-Markt in Deutschland. Zusammen genommen ist bei den App Stores im Vergleich zu 2013 ein gesamtes Umsatzwachstum von 70 Prozent zu verzeichnen – doch Google Play überrascht mit interessanten Details: Während der Umsatz mit iOS-Apps 1,3-mal so hoch war wie im Jahr zuvor (30 Prozent), ist der App-Umsatz bei Google Play 2014 sogar 2,5-mal höher als 2013, was einem Zuwachs von 150 Prozent entspricht.
 
Deutschland ist nach Großbritannien der zweitgrößte App-Markt in Europa. Was Deutschland von anderen Märkten unterscheidet, ist die stärkere Verbreitung von Android-Geräten im Vergleich zu iOS: Google Play verzeichnete 2014 verglichen mit dem Apple App Store doppelt so viele Downloads und überholt nun erstmals auch bei den Umsatzzahlen. In den Jahren zuvor stand der Apple App Store an erster Stelle, weil Nutzer von iOS-Geräten im Durchschnitt mehr Geld für Inhalte im App Store ausgaben.


Im Vergleich zum Vorjahr ist bei Android-basierten Geräten 2014 ein Wachstum der installierten Basis von 20 Prozent zu verzeichnen. Insgesamt gab es 2014 2,8-mal mehr aktiv genutzte Android- als iOS-Geräte in Deutschland – das entspricht 30 Millionen Geräten. Durch dieses immense Wachstum hat Google Play einen entsprechend deutlichen Vorsprung im Bereich App-Downloads erreicht. Bereits 2012 hatte Android iOS bei den Download-Zahlen überholt, 2014 verzeichnete Google Play sogar doppelt so viele App-Downloads. Insgesamt sind die Download-Zahlen bei Google Play von 2013 bis 2014 um ungefähr 10 Prozent gestiegen.

Apple-Nutzer greifen tiefer in die Tasche

2014 wurde dieser Vorsprung erstmals auch in den Umsatzzahlen sichtbar. Die Ausgaben pro Gerät im Apple App Store sind zwar auch weiterhin höher als bei Google Play: 2014 waren die Ausgaben pro Gerät bei iOS 3,2-mal so hoch. Doch auch bei Google Play sind die Ausgaben pro Gerät im Vergleich zum Vorjahr gestiegen – 2014 waren diese 2,1-mal höher als im Jahr zuvor. iOS-Nutzer sind im Durchschnitt deutlich lukrativer, doch mit dem Zuwachs der Download-Zahlen im Vergleich zum Apple App Store wurde bei Google Play erstmals ein höherer Gesamtumsatz im App-Bereich erwirtschaftet.
 
Zahlungsweise wirkt sich auf Kaufbereitschaft digitaler Güter aus

Die Direktabrechnung über den Mobilfunkanbieter erhöht die Konsumbereitschaft der Android-Nutzer für digitale Güter massiv. In Deutschland ist die Zahlung mit Kreditkarte weniger stark verbreitet als beispielsweise in Großbritannien oder in den USA. Google Play hat sich hier einen entscheidenden Vorteil verschafft: Der App Store bietet seinen App-Käufern eine direkte Abrechnung über den Mobilfunkanbieter an (T-Mobile, O2 und E-Plus). Besonders bei den jungen Nutzern steigt damit die Kaufbereitschaft für digitale Inhalte.
 
Google Play Apps: Spiele generieren 85 Prozent des Umsatzes

Spiele trugen im Jahr 2014 bei Google Play 85 Prozent zum Gesamtumsatz bei – beim Apple App Store waren ungefähr zwei Drittel des Umsatzes auf Spiele zurückzuführen. Mitte des Jahres 2014 hat der durch Spiele generierte Umsatz bei Google Play den iOS-Markt erstmals überholt. Bei iOS ist der Umsatz mit anderen Apps, vor allem in den Bereichen Nachrichten, Soziale Netzwerke und Navigation, deutlich höher.
Der Bericht von App Annie sieht die App-Umsätze bei Google Play auch in den nächsten vier Jahren weiterhin stetig wachsen. Für das Jahr 2018 ist ein Zuwachs um 35 Prozent an aktiv genutzten Android-Geräten auf dem deutschen Markt zu erwarten. Auch die Produktakzeptanz von iOS-Geräten wird in den nächsten vier Jahren weiterhin zunehmen. Besonders für App-Entwickler mit Inhalten für den deutschsprachigen Markt wird iOS in Zukunft an Relevanz gewinnen: Axel Springer und Bertelsmann sind mit anderen Unternehmen wie Lovoo und Lesson Nine auf iOS bereits massiv gewachsen.
 
App-Publisher kommen um "Cross-Store-Strategie" nicht herum

Die Umsatzverteilung zwischen den beiden wichtigsten Marktplätzen für Apps wirkt sich unmittelbar auf die Marktstrategien der Entwickler und auf die Möglichkeiten der App-Monetisierung aus. Zwar bleibt Apple für Entwickler außerhalb des Spiele-Bereichs, die eine App-Monetisierung anstreben, weiterhin an erster Stelle. Aufgrund der starken Kaufbereitschaft von iOS-Nutzern bietet der Apple App Store den Entwicklern in Deutschland auch zukünftig gute Möglichkeiten, mit kostenpflichtigen Apps oder In-App-Käufen Umsatz zu generieren. Die starke Verbreitung von Android-Geräten in Deutschland und das Wachstum der Download-Zahlen in Google Play bedeutet für die Entwickler jedoch, dass ein qualitativ hochwertiger und zeitnaher Android-Release in Deutschland Teil einer erfolgreichen App-Strategie sein sollte. Das starke Umsatzwachstum beider App Stores im Jahr 2014 macht eine "Cross-Store-Strategie" für App-Publisher auf dem deutschen Markt zum Muss.  
 

Umsatz 2014: Google Play übertrumpft erstmals Apple App Store

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht