Streaming | | von Annette Mattgey

Twitter versucht es erneut mit Musik

Schon einmal ist Twitter beim Thema Musik gescheitert. Eine eigens kreierte App floppte. Nun versucht Twitter es mit Kooperationen. Der erste Partner für das Musik-Streaming ist das Berliner Start-up Soundcloud. Noch vor einigen Monaten war spekuliert worden, ob Twitter Soundcloud übernehmen könnte. 

Die Nutzer der Twitter-App auf mobilen Geräten können künftig Songs direkt aus den Kurznachrichten innerhalb der Anwendung abspielen. Das freut die Musikliebhaber. Daher sind die ersten Reaktionen sehr positiv.

Die sogenannten Twitter Audio Cards lassen sich sowohl auf iOS-Geräten als auch auf Android-Basis installieren. Während die Songs laufen, kann der User unabhängig davon in seiner Timeline surfen. In Zukunft will Twitter noch mit anderen Musikern und Unternehmen zusammenarbeiten. Als weiterer Partner ist auch iTunes mit ausgewählten Songs dabei, die so auch gekauft werden können. Als erste machte davon die Band Foo Fighter Gebrauch, die über eine Twitter-Nachricht einen neuen Song vorstellte. Für die Musik wird dabei in der App ein neues Fenster geöffnet, das auf ein kleines Symbol am unteren Rand des Bildschirms reduziert werden kann.

In seinem heutigen Blog-Beitrag führt Twitter eine Reihe von Medien, Musikern und DJs auf, denen man bei Twitter folgen kann, darunter etwa @Coldplay oder @davidguetta. Wer mehr erfahren will, kann sich über @TwitterMusic auf dem Laufenden halten.

Twitter versucht es erneut mit Musik

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht