Strategie | | von Annette Mattgey

Twitter braucht bessere Filter-Software

Der Kampf im Social Web ist noch nicht ausgemacht: Jetzt kündigt Twitter-Chef Dick Costolo eine verbesserte Filter-Software an, die für die Nutzer relevantere Empfehlungen bringen soll. Viel Energe will Costolo darauf verwenden, dass sich hinter dem #Entdecke-Menüpunkt tatsächlich Inhalte befinden, die für den Nutzer von Interesse sind und weiterverbreitet werden. Da sieht er noch Nachholbedarf. Denn andere Dienste wie News.me, Zite and Prismatic stoßen ins gleiche Feld vor. Der #Entdecke-Button steht erst seit vergangenem Herbst auf der Twitter-Seite. Nach und nach wird der Such-Algorithmus verbessert und zeigt heute Verknüpfungen zu Internet-Seiten, die sich  Freunde angesehen und geteilt haben. Das Interessenprofil eines Twitterers zu erstellen ist aufgrund der 140-Zeichen-Beschränkung (noch) schwieriger als bei anderen Diensten. Mit dem Kauf von Summify hat Twitter aber schon einen großen Schritt in diese Richtung getan. Der ist auch notwendig, um die Werbekunden zufrieden zu stellen. Denn wenn die neu eingeführen Promoted Tweets nicht an die passenden Nutzer ausgeliefert werden können, sind sie für die Markenindustrie belanglos.   

Twitter braucht bessere Filter-Software

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht