Interview | | von Annette Mattgey

Tinder-Chef Sean Rad: Was das Dating-Portal Marken zu bieten hat

Beim Werbefestival in Cannes traf Bill Kanarick, weltweiter Marketingchef von Sapient Nitro, den Gründer und Vorstand des Dating-Portals Tinder. Im Interview erzählt Sean Rad nicht nur, warum aus dem "Spaß-Experiment" mehr geworden ist, sondern auch warum Tinder attraktiv für Marken ist.

Bei Tinder erwarten die Nutzer ständig etwas Neues und Überraschendes. Daher sei das Engagement der User recht hoch - ein Paradies für Marken. Welche Werbeplätze Tinder für sie reserviert hat, erklärt Sean Rad in diesem Clip.

 

Insights und Innovation hängen zusammen. Vor allem eines musste Rad lernen: dass er mit seinem Portal, das als "fun experiment" gestartet ist, ein grundlegendes Bedürfnis der Menschheit getroffen hat.

 

Jeder Mensch, dem wir begegnen, verändert uns: "Neue Menschen zu treffen, ist fundamental für unsere Existenz". Und Tinder schafft 8 Mrd. Verknüpfungen, die es sonst nicht gäbe.

 

Bei Tinder lässt sich mit einem Wisch entscheiden, welche Person man spannend findet und welche nicht. So simpel, wie es klingt, ist es allerdings nicht. Rad über die ausgefeilten Strategien seines Technik-Teams:

 

Noch in weiter Ferne, aber Rad macht sich schon jetzt Gedanken, was Virtual Reality für die User bedeutet:

 

Tinder-Chef Sean Rad: Was das Dating-Portal Marken zu bieten hat

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht