Paywall | | von Annette Mattgey

Südkurier hat bereits mehr als 1000 zahlende Online-Leser

Mit seinem Paid-Content-Angebot SK Plus hat der Verlag des Südkurier, Konstanz, binnen drei Wochen die 1000-Leser-Marke überschrittten. Dabei differenziert der Verlag vom Bodensee nach Abonnenten und Nicht-Abonnenten: Wer zuhause bereits das Printprodukt liegen hat, zahlt lediglich 99 Cent im Monat zusätzlich. Ansonsten sind 9,90 Euro fällig, die per Lastschrift, Kreditkarte oder Paypal abgerechnet werden können. Derzeit ist der Großteil der SK Plus-Mitglieder auch Abonnent. Wer eine SK Plus-Mitgliedschaft abschließt, kann unbegrenzt alle Artikel von Südkurier Online lesen und alle exklusiven Inhalte und Dienstleistungen nutzen.Vermarktet wird SK Plus sowohl als eigenständiges Angebot als auch im Bundle mit Print. Egal ob normaler Online-Leser oder SK Plus-Mitglied: Die Anzeigen werden davon unabhängig ausgespielt. "Die Werbung unserer Kunden wird also niemandem vorenthalten", so formuliert es das Medienhaus. Zu den ausschließlich zahlenden Lesern vorbehaltenen Inhalten zählen etwa ein Porträt der Protestgruppe Femen (Bild) sowie ein Interview mit den Kabarettisten Urban Priol und Frank-Markus Barwasser. Auf der Übersichtsseite von SK Plus, die frei zugänglich ist, sind speziell diese exklusiven Artikel gebündelt und mit auffällig gelben Hinweisen versehen.

Davon unterscheidet sich die Website von Südkurier Online. Hier ist den einzelnen Angeboten nicht anzusehen, bei welchen Klicks der Hinweis zur Bezahlvariante folgt. Sämtliche Übersichtsseiten, die Bildergalerien sowie die neuen Ressorts Unterhaltung und Tipps stehen allen Lesern zur Verfügung, ebenso die Online-Rubrikenmärkte und Newsletter. „Unsere Nachrichten, Hintergründe und exklusiven Artikel sind SK Plus-Mitgliedern vorbehalten“, sagt Chefredakteur Stefan Lutz. Durch seine Live-Berichterstattung will sich das Medienhaus zusätzlich abheben. SK Plus-Mitglieder haben zudem erweiterten Zugriff auf das Print- und Online-Archiv und die Möglichkeit, einmal pro Woche an einem Redaktions-Chat teilzunehmen.

Währenddessen kann der Verlag die Printauflage weitgehend stabil halten. Für das erste Quartal summiert sich laut IVW die verbreitete Auflage auf 131.670. Die Zahl der E-Paper beträgt gut 2000 Stück. Die Online-Zahlen für den Mai weist die IVW mit ca. 2,4 Millionen Visits aus - mit leicht rückläufiger Tendenz.

Nach Angaben des Bundesverbandes Deutscher Zeitungsverleger (BDZV) haben inzwischen rund 40 Nachrichtenportale deutscher Zeitungen ihre Inhalte im Netz ganz oder teilweise bezahlpflichtig gemacht.

Südkurier hat bereits mehr als 1000 zahlende Online-Leser

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

(1) Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht