Infoscreens sind nur eine der Möglichkeiten, sich zu informieren.
Infoscreens sind nur eine der Möglichkeiten, sich zu informieren. © Foto:Basilicom

Agiles Projekt | | von Annette Mattgey

So funktioniert das neue Info-System der Bahn

An fünf neuen Touchpoints können sich Bahnkunden demnächst aktuelle Informationen zu Fahrplanänderungen und Störungen abholen. Sie können dann selbst entscheiden, ob sie sich die Hilfe lieber am Infoscreen holen oder persönlich von einem Service-Mitarbeiter. Das Beratungserlebnis für Reisende und Bahnhofsbesucher soll durch die digitale Transformation von Prozessen und Informationsflächen im Bahnhof verbessert werden.

Der Prototyp des Systems wird gerade in Berlin im Bahnhof Südkreuz getestet. Außerdem führt die Berliner Agentur Basilicom auf der Cebit den aktuellen Stand vor. Im Rahmen des Innovationsprojekts DB Information 4.0 der DB Station&Service konzipiert Basilicom die Workflows für die Informationsweitergabe neu und schafft zusätzliche Touchpoints. DB Station&Service ist als Tochter der Deutschen Bahn für rund 5.400 Bahnhöfe in Deutschland verantwortlich und auch für den Service, für den bisher diese Website besteht. 700 Mio. Euro stehen jedes Jahr für Bau- und Modernisierungsmaßnahmen zur Verfügung.

Dazu zählt auch die Weiterentwicklung der Service-Architektur. Sie soll es sowohl für Bahn-Mitarbeiter als auch für Reisende einfacher machen. Musste der Service-Mitarbeiter bisher zahlreiche Anwendungen parallel im Auge behalten, erhält er zukünftig aggregierte Daten über ein einziges Interface. Zeitsensible Reise-Informationen wie geänderte Abfahrtszeiten, Fahrplanänderungen oder Anschlusszüge sollen unter Einsatz innovativer Digital-Signage-Technologie auf weithin sichtbaren Monitoren ebenfalls einfach und schnell veröffentlicht werden können.

Reisende können künftig selbst entscheiden, ob sie Informationen in der Selbstauskunft oder in der persönlichen Beratung erhalten. An Selbstbedienungsterminals mit Touchscreens können sich Kunden Fahrplanauskünfte, Reisetipps und Bescheinigungen bei Verspätungen ausdrucken oder eine Mobilitätshilfe bestellen. Die IT unterstützt dabei die DB-Mitarbeiter und beeinflusst die Interaktion zwischen Mitarbeiter und Kunden positiv: So erhalten sie Auskünfte schneller, konsistenter und individueller.

Basilicom übernahm dabei die Entwicklung der Technologie, des IT-Interaktionskonzepts und die Realisierung des Prototypen im Rahmen eines agilen Projektvorgehens mit der Station&Service. "Durch die agile Entwicklung und das Einbeziehen der verschiedenen Stakeholder wie Kunden, Mitarbeiter und beteiligter Verbände, konnte das Projektteam schnelle Ergebnisse erzielen", sagt Arndt Kühne, Geschäftsführer der Basilicom. Das Konzept wird im Laufe des Jahres gemeinsam mit der Bahn kontinuierlich erprobt und weiterentwickelt. Auf der Cebit werden die bisherigen Ergebnisse des Projektes vorgestellt.

Die DB Information 4.0 soll bis 2020 bundesweit in den größten Bahnhöfen zum Einsatz kommen. Die Lösung für die Mobilität von morgen kann auch auf andere öffentliche Gebäude, Veranstaltungen und den Öffentlichen Personennahverkehr übertragen werden.

Das Video: DB Information 4.0 – Ein neues Service-Universum am Bahnhof
https://basilicom.de/de/projekte/db-information4.0

So funktioniert das neue Info-System der Bahn

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht