Lokale Potenziale | | von Irmela Schwab

Smartphone und Tablets als Treiber fürs lokale Business

Mobiles Internet und lokales Business sind füreinander wie geschaffen. Zu dem Schluss kommt ein neuer Report von "Business Insider" auf Basis verschiedener Analysen. Mobile-Local verspreche hohe Konversionsraten, exakt ausgesteuertes Targeting und reichhaltige Konsumenten-Profile, behauptet die Studie - und führt dafür vier Gründe ins Feld:

1. Location ist der neue Cookie: Weil auf mobilen Geräten keine Third Party-Cookies zugelassen sind, ist die geräteübergreifende Erhebung von Daten schier unmöglich. Die Location basierte Technologie gibt Marketern dagegen einen neue Methode an die Hand, mobile Zielgruppen zu identifizieren und zu tracken. Mit Hilfe von Algorithmen können diese zudem in verhaltensbasierte und demographische Gruppen eingeteilt werden, die das Targeting erleichtern.

2. Steigende Investitionen in Location basiertes Marketing: Eine aktuelle Studie von Balihoo hat herausgefunden, dass 91 Prozent von 400 befragten Marketing-Verantwortlichen ihre Investitionen in Location basierte Marketing-Kampagnen im laufenden Jahr erhöhen wollen. Eine Studie von Berg Insight hat eruiert, dass Location-Spendings 2012 insgesamt acht Prozent am Gesamtspending von Mobile Marketing ausgemacht hat. 2017 wird es bereits bei 33 Prozent liegen. Laut einer Prognose von Bia/Kelsey sollen in diesem Jahr die lokalen mobilen Spendings die nationalen mobilen Spendings sogar überholen (siehe Grafik). Diese Zahlen gelten alle nur für den amerikanischen Markt.

3. Location basierte Werbung ist doppelt so effektiv: Kampagnen mit lokalen Daten generieren messbare Ergebnisse. In einer Analyse von rund 2500 Mobile-Kampagnen hat Verve Research herausgefunden, dass Location basierte Werbung doppelt so effektiv ist als die mobile-marktübliche Klickrate (CTR) von im Schnitt 0,4 Prozent. Werbung, die auf Geodaten oder Geofencing basiert, ist im Zusammenspiel mit Ortsdaten inklusive Zielgruppendemographie oder Kaufabsicht äußerst erfolgreich.

4. Die local-mobile Kommunikation erstreckt sich aufs Tablet: Die über Location initiierte Kommunikation setzt sich jenseits des Smartphones fort. 2012 haben laut "Business Insider" nur zwölf Prozent der Handy- und 17 Prozent der Tablet-Besitzer angegeben, dass sie ihr Geräte während des gesamten Shoppingprozesses nutzen. In diesem Jahr sind es bereits ein Drittel der Handy- und Tablet-Besitzer. Außerdem starten immer mehr Tablet-User ihre Einkäufe über ihr Gerät. Was zeigt: Location Ads sollten für Tablets genauso wie für Smartphones zugeschnitten sein. Denn die Initialsuche nach einem lokalen Business findet immer häufiger auf einem Tablet statt.

Smartphone und Tablets als Treiber fürs lokale Business

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht