Automotive | | von Annette Mattgey

Premium-Autos: Mobile Marketing mit 3-D-Konfiguratoren

Beim Thema Mobile Marketing sind die Premium-Automarken der Konkurrenz einen Schritt voraus. Sowohl Mercedes als auch BMW setzen auf digitale Konfiguratoren für ihre neuesten Modelle. Die Untertürkheimer haben 2011 als wohl erster Anbieter einen plattformübergreifenden Car-Konfigurator gelauncht. Auf den wichtigsten Kanälen wie Internet, Smartphone und Tablet erlebt der User die Marke im identischen Look and Feel. Die Fahrzeuge stehen im Mittelpunkt und Navigation sowie User-Führung sind der jeweiligen Plattform angepasst.

Wie seit dem Relaunch auch bei BMW, der nach dem Testlauf in Österreich ab sofort in 150 Ländern ausgerollt wird. Allerdings unterscheiden die Münchner Autobauer bei der Funktionalität deutlich zwischen Tablet und Handy. „Ich glaube nicht, dass ein Kunde die Finanzplanung via Handy macht. Im Web eher und natürlich auch auf dem Tablet“, sagt Ulrich Lenz, Leiter Interaktives Marketing bei BMW. Umgesetzt hat den Auftritt die Agentur Interone, die bereits seit längerem BMW betreut. Auch Farbänderungen beispielsweise des Interieurs sind mobil nicht möglich. Wichtiger ist in Lenz’ Augen die Link-Funktion „Mein BMW“. Über diese Verbindung kann der Kunde seine Konfiguration speichern. Mithilfe einer sehr kurzen URL lässt sich die Konfiguration auch auf Social-Media-Plattformen posten oder via Handy mit Gleichgesinnten teilen (Dieses Sharing des virtuell maßgeschneiderten Autos bietet zum Beispiel auch Škoda). Auch beim BMW-Händlerbesuch steht die Lieblings-Konfiguration per Knopfdruck zur Verfügung.

Auf diese Weise entwickelt sich der Car-Konfigurator zum Herzstück der digitalen Kommunikation, in Zukunft vielleicht sogar des gesamten Vertriebs. Lenz: „Dort findet er alle Infos, die er braucht. Wir liefern ihm sehr emotionale und visuell aufbereitete Informationen – benutzerorientiert und stets mit einer realen Verfügbarkeit gekoppelt.“ Nur wenige Klicks und es kann losgehen. Exterieur und Interieur sind als 360-Grad-Ansichten voll konfigurierbar. Die Außenansichten werden als JPGs präsentiert, die Innenansichten in der wenig mobile-freundlichen Flash-Variante. Via Schieberegler können Änderungen am Interieur miteinander verglichen werden. Jederzeit möglich: Händlersuche, Broschürenbestellung, Probefahrtanfrage und Angebotsanforderung einschließlich Finanzierung.

Es ist noch viel Luft nach oben. Wahrscheinlich bleibt es nur eine Frage der Zeit, bis der erste mobile Konfigurator kommt, der die identische Funktionalität eines Web-Portals aufweisen wird. Für das Gros der Anbieter geht es zunächst darum, den Handel noch besser und individueller im digitalen Markenauftritt einzubinden.

Was Opel, Fiat und Renault im Netz zustandebringen, lesen Sie in Teil der W&V-Serie "Mobile Marketing in der Praxis". Sichern Sie sich dazu das Test-Angebot: Sechs Ausgaben der W&V für 22€ kaufen inkl 10€ Amazon-Gutschein.

Premium-Autos: Mobile Marketing mit 3-D-Konfiguratoren

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht