Crowdfunding | | von Franziska Mozart

Per Smartphone-App gegen Fahrraddiebe

Ein guter Gründungs-Mythos für ein Start-up schadet nie: Bei dem Berliner Unternehmen Fahrradjäger geht die Geschichte so: Dem Gründer Martin Jäger wurden innerhalb von fünf Jahren drei Fahrräder gestohlen, bis er sich dachte, dass es etwas passieren müsse. "Ich möchte, dass jeder aktiv gegen Fahrraddiebstahl vorgehen kann. Ich möchte, dass jedes gestohlene Fahrrad wiedergefunden wird!" so Jäger. Die Polizei schafft das nicht einmal bei zehn Prozent über 300.000 jährlich gestohlenen Rädern.

Seit zwei Jahren arbeitet das vierköpfige Team von Fahrradjäger daher daran, dem Fahrraddiebstahl mit moderner Kommunikationstechnik entgegenzuwirken. Mit Hilfe von Near-Field-Communication-Chips sollen die Räder nach einem Diebstahl schnell wieder gefunden werden. Über eine App können sich die Fahrradjäger miteinander verbinden und gestohlene Räder mit dem NFC-Chip identifizieren. Zudem soll der Chip als Abschreckung potentieller Diebe dienen.

Nicht nur bei der Suche gestohlener Räder setzt das Unternehmen auf die Crowd, sondern auch bei der Finanzierung. Auf der Plattform StartNext starten die Fahrradjäger eine Crowdfunding-Kampagne, bei der sie 20.000 Euro einsammeln wollen. Mit dem Geld soll die App entwickelt werden. Momentan suchen die Gründer allerdings noch Fans für ihr Projekt. Ab 100 Fans können sie mit der Finanzierungskampagne beginnen.

Per Smartphone-App gegen Fahrraddiebe

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

(1) Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht