App Marketing | | von Annette Mattgey

Ohne SMS-Unterstützung verkümmern Apps

Einmalig eine App zu starten ist das eine, sie aber auch langfristig zum eigenen Vorteil zu nutzen, das andere. Wie das gelingen kann, erklärt Mobile Marketing-Expertin Peggy Anne Salz in dem Whitepaper „Achieving App Impact: Using SMS to encourage interaction, drive loyalty“. Salz ist Chief Analyst und Gründer des Technologie-Portals MobileGroove. Herausgegeben wird das Paper von den Dialogmarketern von Tyntec

Um Kunden langfristig an die App zu binden, gilt es, die Nutzer nach dem Download nicht alleine zu lassen, sondern vielmehr eine Verbindung zu ihnen aufzubauen. Hierfür gibt es eine Vielzahl von möglichen Kanälen – von Push-Benachrichtigungen und Display-Banner über Mobile Video bis hin zu 2D-Barcodes. Als aussichtsreichste Methode allerdings empfiehlt das Whitepaper die Konzentration auf den SMS-Kanal, den Salz als erfolgreichsten und besten Direktmarketing-Kanal ansieht.

Denn: 59 Prozent aller Personen, die eine SMS erhalten, reagieren innerhalb einer Stunde nach Erhalt der Nachricht darauf. 41 Prozent tun dies bereits innerhalb der ersten zehn Minuten. Wird also die SMS als Mittel eingesetzt, um mit den Kunden Kontakt aufzunehmen bzw. diesen zu halten, kann dies einen wichtigen Einfluss auf den Erfolg einer App haben.

SMS als Ergänzung im Marketing-Mix

Die SMS eignet sich darüber hinaus dazu, andere App-Marketing-Maßnahmen wie z.B. Push-Nachrichten, mit denen Apps ihre Nutzer auf neue Nachrichten oder Ereignisse hinweisen kann, zu begleiten. Das funktioniert etwa in den folgenden Fällen:

#Beziehungsaufbau zum Kunden: Eine SMS kann die Beziehung zwischen dem App-Anbieter und dem Kunden verstärken, indem sie regelmäßige, personalisierte Updates und wichtige Informationen zur App sendet.

#Empfehlungsmarketing: Zusätzliche App-Erlöse können durch Einbinden einer SMS-unterstützten „Lade einen Freund ein“-Funktion erzielt werden. Hier können Nutzer ihre Lieblings-App an Freunde und Partner weiter empfehlen.

#Reaktivierungvon früheren Nutzern: SMS erreichen auch diejenigen Nutzer, die ihre App bereits wieder gelöscht haben. App-Anbieter können so gezielt verloren gegangene Kunden ansprechen und wiedergewinnen.

Thorsten Trapp (Bild), CTO von Tyntec, erklärt: „Ein Großteil der App Marketing Aktivitäten hatte sich bislang um die Erhöhung der Downloadzahlen gedreht. Dabei ist es einfacher, Beziehungen zu bereits bestehenden Kunden aufrecht zu erhalten als neue aufzubauen. Mit SMS erhalten Unternehmen einen Draht zu ihren Kunden, können neue Umsätze generieren und ihrer App neues Leben einhauchen. App-Entwickler sollten sich daher über ihre Marketing-Ziele Gedanken machen.“ Peggy Anne Salz ergänzt: „Es geht hier um den Beziehungsaufbau zum Kunden und einen regelmäßigen Kontakt mit ihm. Dieser Aspekt ist entscheidend, denn von ihm hängt der Erfolg der App ab. Entwickler müssen also lernen, ihre Kunden immer wieder zurück zu holen und sie zu mehr Umsätzen durch neue Features und Funktionen in ihren Produkten zu ermuntern.“ Dabei empfiehlt Salz, die SMS in den Mittelpunkt einer effektiven App-Marketing Strategie zu stellen. "Es gibt auch andere Marketing-Wege wie z.B. Display Ads oder Videos. Aber nur die SMS hat die Flexibilität, Wirkung und weltweite Reichweite, um all diese Kanäle zueinander zu bringen. Letztlich werden sich die App-Entwickler im Wettbewerb darin unterscheiden, ob sie die drei Aspekte Beziehung, Empfehlung und Reaktivierung umsetzen können und somit zu den Anführern oder den Mitläufern auf dem App-Markt gehören.“

Ohne SMS-Unterstützung verkümmern Apps

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht