So schön bunt hier: Mit MindMeister lassen sich Mindmaps online erstellen und teilen.
So schön bunt hier: Mit MindMeister lassen sich Mindmaps online erstellen und teilen. © Foto:MeisterLab

Mindmapping-Tool | | von Annette Mattgey

Münchner Startup darf ins Silicon Valley

Oliver Huebler ist einer der 15 Auserwählten, die ihr Geschäftskonzept im Silicon Valley präsentieren dürfen. Das Treffen ist Teil des Startup Europe Comes to Silicon Valley (SEC2SV)-Programms, das von den Organisationen EIT Digital und Mind the Bridge ins Leben gerufen wurde.

SEC2SV hat das Ziel, das schnelle Wachstum auf dem amerikanischen Markt zu fördern. Das Programm beginnt am 12. September mit dem European Innovation Day im Computer History Museum in Mountain View. Die deutschen Gründer treffen in der Woche danach Manager aus der amerikanischen Industrie, um mit ihnen über Vertriebs-, Investitions- und Kooperationsmöglichkeiten zu sprechen. Präsentationen, Meetings und Workshops runden den Stundenplan ab.

Neben MeisterLabs, dem einzigen deutschen Teilnehmer, sind einige der innovativsten Tech-Startups aus ganz Europa vertreten, etwa aus Belgien, Frankreich, Island, Italien und Slowenien.

MeisterLabs (Kapitalaufnahme: 550.000 Dollar; Mitarbeiter: 21) ist der Entwickler von MindMeister, einer kollaborativen Online-Mind-Mapping Software und von MeisterTask, einer intuitiven Aufgabenmanagement Software.

"Die Teilnahme an SEC2SV ermöglicht uns, physische Grenzen auszublenden und gemeinsam am Erfolg von MindMeister & MeisterTask zu arbeiten. Wir hoffen auf viele neue Partnerschaften, um an unseren bisherigen Erfolg in den Vereinigten Staaten von Amerika anzuknüpfen. Unterschiedliche Ansichtsweisen erweitern den Horizont ungemein und wir sind stolz, diese im Rahmen von SEC2SV zu erhalten", sagt Oliver Huebler, COO von MeisterLabs.

"SEC2SV bringt einige der zukünftigen Unicorns aus Europa mit den passenden amerikanischen Industrievertretern zusammen. Die USA haben einen der herausforderndsten Tech-Märkte überhaupt, weshalb EIT Digital erheblich investiert, um eine fokussierte und stabile Brücke zwischen dem Europäischen und US-Markt zu spannen und Unternehmen bei ihrer Internationalisierung zu unterstützen", erklärt Udo Bub, Director von EIT Digital in Deutschland. "Wir haben bereits eindrucksvolle Resultate bei Startups gesehen, die an SEC2SV 2015 teilnahmen. Zum Beispiel hat JobandTalent (Spanien) über 42 Mio. Dollar und Mosaicoon (Italien) über 8 Mio. Dollar Funding eingesammelt", freut sich Marco Marinucci, CEO Mind the Bridge. "Ich erwarte ähnlich eindrucksvolle Ergebnisse von der diesjährigen Kohorte", fügt er hinzu. Die im Silicon Valley ansässigen Partnerorganisationen konzentrieren sich jeweils auf unterschiedliche EU-Länder oder Regionen bei der Auswahl der Kandidaten.

Die finale Auswahl wurde durch eine Gruppe von Investoren getroffen, bestehend aus Mitgliedern des "Startup Europe Partnership (SEP) Investor Forum" und US-Finanziers. 

Münchner Startup darf ins Silicon Valley

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht