Internationale Fernmeldeunion | | von Frank Zimmer

Mobiles Breitband: Deutschland hinter Griechenland und Kasachstan

Die gute Nachricht ist: Beim mobilen Breitbrand liegt Deutschland noch vor Bulgarien - wenn auch knapp. Was aber nichts daran ändert, dass die hochindustrialisierte Bundesrepublik im internationalen Vergleich peinlich mittelmäßig abschneidet. Das geht aus dem Jahresbericht der Internationalen Fernmeldeunion ITU hervor, die Wirtschaftswoche-Blogger Michael Kroker ausgewertet hat (hier ist das komplette PDF). Demnach gibt es in Deutschland 41 mobile Breitbandanschlüsse pro 100 Einwohner (Bulgarien: 40,3). Das bedeutet Platz 40 im internationalen Ranking. Spitzenreiter ist Singapur mit einer Quote von 123,3. Auf über 100 Prozent kommt auch Mobile-Europameister Finnland (106,5 Anschlüsse pro 100 Einwohner, Platz 3 im Gesamtranking). Deutschland erreicht noch nicht einmal die Quote von Kasachstan (42) oder Griechenland (44,5).

Mobiles Breitband: Deutschland hinter Griechenland und Kasachstan

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!