Internationale Fernmeldeunion | | von Frank Zimmer

Mobiles Breitband: Deutschland hinter Griechenland und Kasachstan

Die gute Nachricht ist: Beim mobilen Breitbrand liegt Deutschland noch vor Bulgarien - wenn auch knapp. Was aber nichts daran ändert, dass die hochindustrialisierte Bundesrepublik im internationalen Vergleich peinlich mittelmäßig abschneidet. Das geht aus dem Jahresbericht der Internationalen Fernmeldeunion ITU hervor, die Wirtschaftswoche-Blogger Michael Kroker ausgewertet hat (hier ist das komplette PDF). Demnach gibt es in Deutschland 41 mobile Breitbandanschlüsse pro 100 Einwohner (Bulgarien: 40,3). Das bedeutet Platz 40 im internationalen Ranking. Spitzenreiter ist Singapur mit einer Quote von 123,3. Auf über 100 Prozent kommt auch Mobile-Europameister Finnland (106,5 Anschlüsse pro 100 Einwohner, Platz 3 im Gesamtranking). Deutschland erreicht noch nicht einmal die Quote von Kasachstan (42) oder Griechenland (44,5).

Mobiles Breitband: Deutschland hinter Griechenland und Kasachstan

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

(3) Leserkommentare

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht