Meredith | | von Irmela Schwab

Mobiler Mehrwert: Wie Allrecipes mobile Shopper mit lokalen Angeboten umgarnt

Verlage klagen oft über schwindende Erlöse in Print: Online, so scheint es, kann da nicht mithalten. Dass das zuweilen stark mit der Fantasie des Medienhauses zusammenhängt, zeigt nun das Medienhaus Meredith.

Der Verlag, der in den USA frauenaffine Titeln wie "Better Homes", "Parents" und "Baby" herausgibt, hat verstanden, wie man auf dem Smartphone Mehrwert erzeugt: nicht etwa mit mobilen Bannern, die demnächst vom User unterdrückt werden können. Sondern mit eingebetteten Ads, die anzeigen, welche Produkte in nächster Nähe zu kaufen sind.

Diese Funktion hat Meredith in sein Food-Portal Allrecipes integriert. Nachdem das Unternehmen festgestellt hat, dass gut die Hälfte der User nach dem Besuch der mobile Website innerhalb von 24 Stunden Lebensmittel gekauft hat - bei Millennials sind es mit 55 Prozent sogar etwas mehr - hat es Grocery Server gekauft. Der Dienstleister vernetzt digitale Shopper mit lokalen Händlern.

Schon seit gut einem Jahr arbeiten die beiden Firmen zusammen. In Testkampagnen für Brands von Target, Unilever und Del Monte wurden die Anzeigen bereits auf stationären und mobilen Webseiten integriert: In Echtzeit wurden dabei Motive von Produkten, die es in Läden in unmittelbarer Nähe der Nutzer zu kaufen gibt, integriert. Das hat offenbar zu einem Anstieg der Verkäufe der beworbenen Marken geführt.

Wie Marc Rothschild, Senior Vice President bei Meredith Digital dem Portal "Mobile Markter" sagt, kommen heute "mehr als die Hälfte der Nutzer von Meredith-Plattformen von mobilen Geräten". Daher, so folgert der Manager, müsse der Fokus auf dem mobilen Kanal liegen. Bei Allrecipes erziele man über eine Milliarde Visits pro Jahr, davon werden mehr als 70 Prozent über mobile Geräte erzielt.

Von der Übernahme von Grocery Server verspricht sich Meredith nun, die Einkaufszettel der Mobile-User mit Angeboten lokaler Händler anzureichern. Dabei sollen auch Empfehlungen abgegeben werden, die unmittelbar mit den Gerichten, nach denen der User im Augenblick sucht, zusammenhängen. So wird beispielsweise für ein Gericht, das beim Essen klebrige Hände verursacht (s. Bild), ein Motiv mit Papierserviette ausgespielt.

Solche Angebote mit Mehrwert könnten auch hiesige Verlage Werbung, die der User aktzeptiert, einbinden. So könnten sie sich dem Trend, Adblocker zu implementieren, entgegenstemmen.

Mobiler Mehrwert: Wie Allrecipes mobile Shopper mit lokalen Angeboten umgarnt

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht