Gamification | | von Annette Mattgey

Mit "Vier gewinnt" zum Mini-Kredit

Das Thema Gamification ist nun auch in der Finanzbranche angekommen. Mit einem Remake von "Vier gewinnt" bewirbt die Münchner Agentur 19:13 Autofinanzierungen für den Mini. „Das Thema Gaming hat durch die sozialen Netzwerke und mobilen Endgeräte eine völlig neue Bedeutung in der Werbung gewonnen“, sagt Michael Meyer, Geschäftsführer Kreation der Agentur 19:13. Um zu zeigen, wie einfach sich ein Mini finanzieren lässt, haben die Münchner das 1974 erfundene Spiel „Vier gewinnt“ neu interpretiert. Wer vier Steine in Linie bringt, hat gewonnen. Und analog: Wer bei Mini Financial Services vier Schritte geht, ist seinem Wunschauto ein Stück näher gekommen.

Sowohl online als auch via App lässt sich das Game starten. Die Spieler entscheiden sich für eine Farbe und legen direkt los. Dabei hat das Game eine soziale Komponente. Der Spieler kann auch gegen Gegner aus dem Netz antreten - entweder zufällig gewählte oder seine Facebook-Freunde. Dort sowie auf Twitter lassen sich die Spielergebnisse aller Welt mitteilen. „Das Herausfordern und Antreten auf Social-Media-Kanälen stärkt die Bekanntheit von Mini Financial Services, ohne die wesentliche Botschaft aus dem Auge zu verlieren – dass die Finanzierung eines Mini so einfach ist wie einen Mini zu fahren. Und dass es Spaß macht,“ erklärt Meyer. Für seine Agentur ist das Thema Autofinanzierung nichts Neues. 19:13 arbeitet auch für BMW Financial Services. Zu den weiteren Kunden gehören die BMW Group, die deSede-Gruppe, MINI, Sky, Sixt und SinnLeffers.

Mit "Vier gewinnt" zum Mini-Kredit

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht