Suchmaschine | | von Franziska Mozart

Microsoft startet Bing Places for Business in Deutschland

Microsoft bringt die Bing Places for Business nach Deutschland. Damit können Unternehmen ihr Online-Profil bei Bing erstellen und über die lokale Suche gefunden werden. Der Dienst ist mit den Kartenservices Bing Maps und Yahoo Maps verknüpft. Bei Konkurrenten Google sind die Places schon länger etabliert - im Oktober 2010 führte das Unternehmen diese Seiten ein.

Um das Profil bei der Suchmaschine Bing zu bearbeiten, müssen sich Unternehmen bei Bing Places registrieren. Dann können sie Daten, wie Telefonnummer, Adresse, Wegbeschreibungen und die angegebene Website bearbeiten. Neben diesen kostenlosen Unternehmens-Profil bei Bing Places bringt Microsoft Advertising auch zwei neue Features für seine Bing Ads. Unternehmen können sich mit "Click-to-Call" direkt aus der Anzeige heraus von Nutzern anrufen lassen – dieser Dienst funktioniert allerdings nur für Smartphones. In den USA und in Großbritannien können Anzeigenkunden ihren Kunden auch Browser-Anrufe mit Skype ermöglichen oder auf  Weiterleitungsnummern von Bing Ads zurückgreifen. An diesen Erweiterungen arbeitet Microsoft noch.

Neu ist auch die Wegbeschreibungen "Click-to-Directions".  Nutzer sehen damit Informationen zum Unternehmensstandort in den jeweiligen Anzeigen, wenn sie sich in einem Umkreis von 50 km befinden. Über einen Link, kann sich der Wegsuchende durch Bing oder Yahoo Maps führen lassen und erhält eine Wegbeschreibung.

Microsoft startet Bing Places for Business in Deutschland

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht