IDC | | von Annette Mattgey

Luxus-Ware: Apple hängt die anderen preislich ab

Bei den Preisen pro Gerät ist Apple nach wie vor Spitze. Den aktuellen IDC-Zahlen zufolge ist der weltweite Durchschnittspreis des iPhones zwar im Vorjahresvergleich auf 635 Dollar gesunken, aber Smartphones mit iOS-Betriebssystem bleiben trotzdem die mit Abstand teuersten Geräte auf dem Markt. Dagegen kostet ein BlackBerry den Verbraucher vergleichsweise schlanke 386 US-Dollar, ein Windows Phone belastet das Konto im Schnitt mit 287 Dollar. Geräte mit Android-Betriebssystem sind mit 286 Dollar am billigsten. Kein Wunder, dass ihr Verkauf zunimmt. Erstmals übersprang ihr Anteil an den Neuprodukten im dritten Quartal 2013 die Marke von 80 Prozent. Gute Wachstumsraten realisierte Microsofts Windows Phone, dessen Verkäufe um 156 Prozent anzogen, allerdings von einer schmalen Basis aus. (3,7 Mio. Stück in Q3 2012). Daher liegt der Marktanteil nach wie vor unter fünf Prozent. Weitere Daten finden sich im IDC Worldwide Mobile Phone Tracker.

Quelle (Grafik): Statista.

Luxus-Ware: Apple hängt die anderen preislich ab

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht