An der Theke holt die Kundin ab, was sie vorher online bestellt hat.
An der Theke holt die Kundin ab, was sie vorher online bestellt hat. © Foto:Basic

Metzgerei der Zukunft | | von Annette Mattgey

Kommt bald das Schnitzel per App?

Selbst der altmodische Fleischereifachhandel macht sich über die Digitalisierung in ihrer Branche Gedanken. Erste Projekte für Smartphone und Co. sind bereits umgesetzt. Grundsätzlich wollen die Fleischerbetriebe in Deutschland verstärkt mit neuen digitalen Angeboten um Kunden werben. Ein Ziel seien beispielsweise Bestellungen per Smartphone, sagte Gero Jentzsch vom Deutschen Fleischer-Verband. Im Idealfall könnten Verbraucher Fleisch und Wurst dann auch außerhalb der regulären Öffnungszeiten abholen - etwa in speziellen Kühlfächern, die sich per Handycode öffnen lassen. Ein Fleischerbetrieb aus Trier wird für dieses innovative Konzept mit einem Preis auf dem Deutschen Fleischer-Verbandstag ausgezeichnet. Unter dem Motto "Vernetzt in die Zukunft" diskutieren die Metzger diese und ähnliche Konzepte.

Dauerbrenner in der Branche sei das Thema Nachwuchs und Fachkräfte, sagte Jentzsch. Viele Betriebe stünden in nächster Zeit zur Übernahme an, es gebe aber zu wenige Fachkräfte, die die Geschäfte fortführen könnten. Weil Ausbildungsplätze immer häufiger unbesetzt blieben, fehlten später auch die entsprechenden Fachkräfte. "Vor zwei Jahren haben wir deshalb eine Nachwuchs-Werbekampagne gestartet", sagte Jentzsch. Die Fleischer befänden sich aber in starker Konkurrenz zu anderen Handwerksberufen. "Es gibt einfach wenig junge Menschen, um die wird hart gerungen."

Auch hier hilft das Thema Social Media: Einige Metzger sind so pfiffig, dass sie mit ihren Facebook-Posts große Massen begeisterter Fans finden, etwa Steffen Schütze aus Freising. Sieben Bewerbungen trudelten nach seiner Facebook-Aktion ein. "Man muss andere Wege gehen, um die Jugend anzusprechen und das Image des Berufs aufzupolieren", sagt Schütze.

Andere Wege ging auch Annette Kopf aus Lauffen am Neckar. Mit ihrer Bikini-Anzeige bei Facebook erregte sie die Gemüter.

Dem Verband zufolge ist die Zahl der Fleischerbetriebe in Deutschland im vergangenen Jahr um rund 400 auf 13.158 zurückgegangen - vor allem, weil geeignete Nachfolger fehlen. (mit dpa)

Kommt bald das Schnitzel per App?

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht