IPTV | | von Susanne Herrmann

In Österreich geht's: Die öffentlich-rechtliche Antwort auf Netflix

In Deutschland haben die Kartellwächter gemeinsame Video-On-Demond-Plattformen verhindert. In Österreich geht's: Da startet nun Flimmit. Noch im ersten Quartal 2015 soll der kostenpflichtige Abrufdienst für TV- und Filmproduktionen starten und den Portalen wie Netflix und Watchever Paroli bieten. Der Österreichische Rundfunk (ORF) ist über seine Tochterfirmen Entersprise und ORS mit 25 Prozent an dem Wiener Start-up Flimmit beteiligt. Derzeit kann man über das Portal einzelen Filme kaufen und ansehen.

Michael Wagenhofer, kaufmännischer Geschäftsführer der ORS, sieht Flimmit als Plattform für jene Content-Anbieter, die "nicht mit einer US-Supermarktkette zusammenarbeiten, sondern in einem Feinkostladen anbieten wollen", zitierte ihn jüngst der österreichische Tach-Blog Futurezone.at. Von den Streaming-Anbietern wie Netflix, Maxdome, Watchever oder Sky Go sieht er das Fernsehen aber nicht bedroht: Die Fernseh-Nutzung liege in Österreich mit durchschnittlich 168 Minuten täglich sehr hoch und das werde sich nach Ansicht Wagenhofers auch mit Netflix nicht ändern.

In Deutschland waren gemeinschaftliche Anstrengungen von ARD und ZDF (Germany's Gold) an kartellrechtlichen Bestimmungen gescheitert (W&V Online berichtete). Und auch die Privaten, ProSiebenSat.1 und RTL, scheiterten mit ihrem Projekt ("deutsches Hulu") an den Kartellwächtern.

Das Geschäft mit Video-On-Demand (VoD) wächst seit Monaten stark. 2013 nutzten einer Goldmedia-Studie zufolge vier Millionen Deutsche kommerzielle Online-Videotheken, im Schnitt haben sie acht Filme geliehen und sechs Filme gekauft. Bis 2018 soll sich der Umsatz mit VoD-Angeboten laut Studie auf 449 Millionen Euro fast verdreifachen. Beflügelt wird dieser Trend durch den Deutschland-Start des amerikanischen Anbieters Netflix. (dpa/sh)

In Österreich geht's: Die öffentlich-rechtliche Antwort auf Netflix

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

(1) Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht