Ikea-App für Lampen: Die Beleuchtung lässt sich via Smartphone oder Tablet individuell steuern.
Ikea-App für Lampen: Die Beleuchtung lässt sich via Smartphone oder Tablet individuell steuern. © Foto:Ikea

Smart-Home-App von Ikea | | von Annette Mattgey

Ikea-App lässt Lampen individuell scheinen

Auch Ikea widmet sich dem Smart Home und bringt dazu im April das erste komplett digitale Produkt auf den Markt. Mithilfe der Trådfri-App wird die Beleuchtung zu Hause über das Smartphone oder Tablet nach individuellen Vorlieben gesteuert. Die App ist Teil der neuen Smart-Lighting-Kollektion (hier geht's zum Smart-Home-Katalog). Dazu gehören Lösungen zum Dimmen, Hin- und Herschalten zwischen warmem und kaltem Licht, eine Fernbedienung sowie die Möglichkeit, nach verschiedenen Stimmungslagen und Bedürfnissen zu variieren.

Zwar gibt es ähnliche Technologien bereits seit längerem, aber Ikea möchte sie nun im Massenmarkt verbreiten.  

Bisher hielten die Kunden vor allem zwei Punkte zurück: "Bei unseren Nachforschungen stellten wir fest, dass die vorhandene Technologie als zu teuer und kompliziert wahrgenommen wird. Also setzten wir uns daran, unsere Smart-Lighting-Produkte leicht verständlich und erschwinglich zu machen", erklärt Björn Block, Business Leader für Ikea Home Smart.

Eine erste Auswahl an Smart-Lighting-Produkten gibt es bereits auf vier Märkten seit Oktober 2016 zu kaufen, dies sind z. B. LED-Lampen, LED-Lichtpaneele und LED-Türen. Als nächstes stehen  kabellose Dimmer, ein Bewegungsmelder, ein Gateway und die Trådfri-App auf dem Programm. Ab April wird die gesamte Smart-Lighting-Kollektion in allen Ikea-Häusern in Europa und Nordamerika verkauft.

Die Ikea-Smart-Lighting-Kollektion zeichnet sich dadurch aus, dass auch Laien sie problem installieren können. Dank der "Plug and Play"-Lösung genügt es, die bisherigen Glühlampen durch Trådfri-LED-Lampen zu ersetzen. Mithilfe des Gateways und der Trådfri-App kann die Beleuchtung dann selbst gestaltet werden.

"Mithilfe der App kann man z. B. ein Licht für frühmorgens einstellen, ein weiteres für den späten Abend und ein drittes zum Kochen und Arbeiten. Wie bei unseren anderen Smart-Lighting-Produkten war es uns wichtig, die App so leicht verständlich und handhabbar wie möglich zu machen", so Björn Block.

"Bei Ikea Home Smart geht es uns darum, unser Produktsortiment durch weitere Funktionen zu ergänzen, indem wir diese Technologie in unser Produktangebot aufnehmen", erklärt Jeanette Skjelmose, Business Area Manager für Beleuchtung und Ikea Home Smart.

2015 wurden erstmals Produkte zum kabellosen Laden eingeführt. Ikea sieht ein großes Potenzial im Bereich "cleveres Zuhause" und will in den nächsten Jahren weitere Produkte auf den Markt bringen.

Der Youtube-Spot zum Thema Smart Lighting:

Ikea-App lässt Lampen individuell scheinen

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht