Twitter | | von Annette Mattgey

Hashtags verbreiten sich via TV

Fernsehen und Twitter befruchten sich gegenseitig: Drei Viertel der Internutzer glauben, dass der Ursprung für eine Hashtag-Suche bei Twitter ein Fernsehbeitrag ist. Hashtags wandern auf diese Weise vom Fernsehen ins Netz. Analysiert haben das Thinkbox, eine Marketingvereinigung britischer TV-Sender, und Twitter UK. Sie haben sich das Twitter-Aufkommen rund um große TV-Ereignisse, etwa die Brit-Awards angesehen. Alleine während der Show zu dem renommierten Musikpreis zählte Twitter 4,2 Millionen Tweets.

Die verwendeten Hashtags lassen sich in zwei verschiedene Kategorien fassen: Bonmots, die den Tweet möglichst lustig und kreativ zusammenfassen, und Schlagworte, die dazu dienen, die Unterhaltung thematisch zu sortieren und nach neuen Inhalten rund um die TV-Sendung zu suchen.

Twittern ist kein Selbstzweck

Die größte Befriedigung ziehen die Twitter-User daraus, Retweets und Antworten zu erhalten. Ein Retweet führt zu einer positiven, emotionalen Reaktion. 76 Prozent halten den Retweet für den Beweis, dass andere den gleichen Humor haben und der Tweet wirklich lustig ist. 

Beliebt beim Publikum sind auch die Prominenten, die twittern. 69 Prozent wünschen sich Tweets über TV-Shows und schätzen die Möglichkeit, so mit Promis Kontakt aufnehmen zu können.

Für Marken schlagen die Experten drei Varianten vor, sich auf Twitter zu präsentieren:

Integration: Wenn ein TV-Spot geplant ist, sollte für Twitter eigener Inhalt zur Verfügung gestellt werden.

Antizipation: Eine Art Vorsorge-Strategie. Um gerüstet zu sein, sollten Marken im Vorhinein geeigneten Content erstellen. Wenn TV-Spots mit Hashtags versehen sind, sollte eine klare Strategien dahinterstehen - etwa Verbraucher auf ein neues Produkt hinzuweisen.

Assoziation: Auch wer nicht im Fernsehen präsent ist, kann die Gelegenheit nutzen, um mit den Kunden, die gerade fernsehen, in Kontakt zu treten und dazu passende Inhalte zu teilen.

Die Twitter-Gewohnheiten der Briten kommentiert Bruce Daisley, Managing Director von Twitter UK: "Wir wissen, dass Twitter-User leidenschaftliche Fernseh-Zuschauer sind. Dazu braucht man sich nur jeden Abend die Trending Topics anzusehen." Dazu habe die Studie weitere Erkenntnisse geliefert: "Die Analyse zeigt stärker als jemals zuvor, wie und warum Zuschauer Twitter als Begleitmedium einsetzen. Es ist erstaunlich, wie sie sich mit Hashtags, Retweets und Promis beschäftigen, um sich über ihre Lieblingssendungen zu unterhalten."

Hashtags verbreiten sich via TV

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht