Asandoo-Chef Torsten Jensen
Asandoo-Chef Torsten Jensen © Foto:Asandoo

Kooperation | | von Conrad Breyer

Grey und Asandoo entwickeln neue Shoppingkonzepte

Sie kaufen einen Wein, ihr Handy empfiehlt einen Käse dazu. Das Ganze bezahlen sie mobil mit ihrem Smartphone. Grey will gerne den Supermarkt der Zukunft mitgestalten – unter anderem. Dafür ist die Werbeagentur aus  Düsseldorf jetzt eine strategische Partnerschaft mit Asandoo aus Kaiserslautern eingegangen, einem Anbieter von Beacon-Technologie. Zusammen wollen die beiden Unternehmen Zukunftstechnologien entwickeln und vermarkten.    

Jann Eicker, Business Director Innovation & Technology bei Grey, hat die Kooperation initiiert. Er glaubt an ihr Potenzial. "Technologie darf nie ein Selbstzweck sein", ergänzt Torsten Jensen, geschäftsführender Gesellschafter von Asandoo: "Hinter dem Technologieeinsatz steht ein Konzept. Wir bieten ein Paket aus Hard- und Software im passenden, strategisch-konzeptionellen Unterbau."

Im sogenannten Greystore soll das sichtbar werden: In einer nachgebauten Retailtest-Umgebung können interessierte Unternehmen und Branchenexperten erleben, welche Möglichkeiten die Beacon-Technologie für die Produktvermarktung bietet. Dort verknüpfen die Kooperationspartner On- und Offlineangebote zum Nutzen der Verbraucher.

Die vereinbarte Kooperation zieht keine gesellschaftsrechtlichen Verflechtungen nach sich. Asandoo und Grey sind lose miteinander verbunden. Sie arbeiten bereits auf den ersten Kunden; deren Namen nennen sie aber noch nicht.

Grey und Asandoo entwickeln neue Shoppingkonzepte

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht