Geldsegen: Bayern fördert Gaming-Anbieter stärker
© Foto:StmWi

Investition in Startups | | von Annette Mattgey

Geldsegen: Bayern fördert Gaming-Anbieter stärker

Die Spiele-Programmierer können sich freuen: Das Land Bayern steckt mehr Geld in die Entwicklung pädagogisch oder kulturell hochwertiger Computerspiele. In diesem Jahr sollen 1,31 Mio. Euro fließen, im kommenden 1,94 Mio. Euro. Damit hat das Bundesland seine Fördersumme im Vergleich zum heutigen Stand vervierfacht und weist die höchste Fördersumme unter allen Bundesländern aus, die explizit für Games reserviert ist.

Seit 2009 unterstützt der Freistaat Bayern die Entwicklung von anspruchsvollen Computerspielen. Zuständig dafür ist der FFF Bayern.

Bayerns Medienministerin Ilse Aigner: "Unsere Gamesbranche hat großes Potenzial. Wir haben hier am Standort viele große, mittlere und kleine Firmen, die kreativ und technologisch herausragend arbeiten. Viele bayerische Hochschulen bieten renommierte Studiengänge im Gamesbereich an - der vorzüglich ausgebildete Nachwuchs klopft schon an die Türen. Große internationale Konzerne siedeln sich in Bayern an und erwarten das Knowhow unseres Standorts als Zulieferer von Games und Apps. Zudem entwickeln mittlerweile auch Filmschaffende und Buchverlage Computerspiele. Unsere ausgebaute Gamesförderung wird dieser nach allen Seiten wachsenden Branche mehr Möglichkeiten bieten".

Wer sich um Fördergelder bemühen möchte, sollte dazu die Fristen kennen: Die Einreichtermine 2017 sind 7. März, 6. Juni und 10. Oktober. Der Games-Vergabeausschuss tagt am 11. April, am 11. Juli 2017 und am 14. November. Nähere Infos und die Anträge stehen hier zum Download bereit.

Geldsegen: Bayern fördert Gaming-Anbieter stärker

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht