Soziales Netzwerk | | von Sebastian Blum

Facebook führt animierte und temporäre Profilfotos ein

Facebook schraubt am Mobile Design: Für die Nutzer der Plattform bedeutet das mehr Freiheit bei der Gestaltung des eigenen Profils, wie das Unternehmen in seinem Blog mitteilt. Sie können neben dem klassischen Profilfoto künftig kurze Videos, sprich Gifs, hochladen. Das Netzwerk will seinen Usern zudem die Möglichkeit geben, die Sichtbarkeit des Bildes zeitlich zu begrenzen. 

Seine Änderungen begründet das Unternehmen mit dem veränderten Nutzerverhalten der Facebook-Gemeinde, die so viel Video-Content produziere und konsumiere wie noch nie. Soziale Phänomene wie der Regenbogen-Filter haben die Erneuerung der Profilbild-Funktion laut Aussage von Facebook notwendig gemacht. Die Plattform will zudem das Layout des Profils für Smartphone-Besitzer benutzerfreundlicher machen. Die Veröffentlichung persönlicher Informationen soll sich noch genauer einstellen lassen. Facebook kündigt seine Neuerungen auch in einem Video an.

Wann die Änderungen genau in Kraft treten, verrät Facebook indes nicht. Momentan teste man die Änderungen an einer kleinen Gruppe amerikanischer und britischer iPhone-Nutzer, so das Netzwerk. Nach dem Redesign des Firmen-Logos reagiert das Unternehmen mit seiner Ankündigung jedoch ein weiteres Mal auf den Mobile-Trend     

Facebook führt animierte und temporäre Profilfotos ein

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht