Wenn das Schloss geöffnet ist, funktioniert das Handy nicht mehr wie gewohnt.
Wenn das Schloss geöffnet ist, funktioniert das Handy nicht mehr wie gewohnt. © Foto:KPN

Verkehrssicherheit | | von LEAD digital

Diese App verhindert, dass Ihr Kind beim Radeln surft

Wer sein Mobiltelefon in der Hand hält, kann sich nicht auf den Verkehr konzentrieren: Das gilt am Steuer eines PKW genau so wie auf dem Rad. Der Telekommunikationskonzern KPN hat daher eine App entwickelt, die das verhindert. Das Schloss soll die Sicherheit von Kindern im Straßenverkehr erhöhen, teilte die Organisation für Verkehrssicherheit in den Niederlanden (VVN) mit. Sie hatte das Schloss gemeinsam mit dem Telekommunikationskonzern und dem Versicherer Axa entwickelt. Es ist nach Angaben der Hersteller das weltweit erste Fahrradschloss, das auch das mobile Netzwerk abriegeln kann.

In den Niederlanden ist das Smartphone bereits die Ursache von jedem fünften Fahrradunfall von Kindern, teilte VVN mit. 2015 waren in den 441 Kinder verletzt und zwölf getötet worden. Nicht nur Telefonieren lenke Kinder ab, sondern auch Tonsignale von Apps wie Snapchat, WhatsApp oder Instagram.

Das Fahrradschloss wird mit einer App bedient. Sobald sie geöffnet wird, blockiert das mobile Netzwerk. Nur Notrufe sind dann noch möglich. Wenn es wieder abgeschlossen wird, kann auch das Smartphone wieder voll benutzt werden. Nach einer Testphase sollen Schloss und App im Herbst für rund 100 Euro auf den Markt kommen, zunächst nur für Android-Telefone. Interessierte können sich hier unter  www.kpn.com/onbikenophone schon mal vormerken lassen.

So funktioniert die App:

 

am/mit dpa

Diese App verhindert, dass Ihr Kind beim Radeln surft

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht