"Clash of Clans" zählt zu den Supercell-Spielen.
"Clash of Clans" zählt zu den Supercell-Spielen. © Foto:Supercell

App Annie | | von Annette Mattgey

Diese 10 Publisher verdienen richtig Geld mit Apps

In den Top-Marken finden sich auch zwei deutsche Unternehmen: Goodgame Studios und Bertelsmann. In einem neuen Report benennen die App-Analysten App Annie die umsatzstärksten App-Publisher des Jahres 2015. Der erste Platz geht an Supercell aus Finnland. Gefolgt von King Entertainment aus dem Vereinigten Königreich.

Top Ten-Liste:

Rang Publisher Herkunft
1 Supercell Finnland
2 King Großbritannien
3 Mixi Japan
4 GungHo Online Japan
5 Line Japan
6 Tencent China
7 Machine Zone USA
8 Netmarble Südkorea
9 Netease China
10 Electronic Arts USA

Das komplette Ranking gibt es im App Annie Blog. Schaut man nur auf Europa, so können Gameloft aus Frankreich auf Platz 24, Spotify aus Schweden auf Platz 28 sowie Miniclip aus der Schweiz auf Platz 48 noch mithalten. Ebenso die deutschen App-Publisher Goodgame Studios (Platz 49) und Bertelsmann (52).

Damit steuern die europäischen App-Publisher alle zum Gesamtumsatz des weltweiten App-Marktes bei, den App Annie vor kurzem in seinem Ausblick mit 41,1 Milliarden US-Dollar für das Jahr 2015 angab. Ein Blick auf die geografische Verteilung der Spitzenverdiener zeigt, dass Europa, einschließlich Deutschland, noch viel Luft nach oben hat.

Es sind vor allem die ostasiatischen Entwicklungsfirmen aus China, Japan und Südkorea, die mit 28 umsatzstarken Unternehmen den Löwenanteil im App Annie-Ranking bestreiten. Der zweitmächtigste App-Markt liegt im Land des iPhones, das 2007 den App-Markt erst initiierte: 17 App-Publisher sind in den Vereinigten Staaten beheimatet.

Unter den ersten zehn des Rankings hat sich – wie in den vergangenen Jahren – nicht viel verändert: Der japanische Publisher Mixi schoss auf Platz 3 vor, Netmarble aus Südkorea rückte auf Platz 8 auf und NetEase, der Newcomer aus China, nahm im ersten Anlauf sofort den 9. Platz auf der Top-Ten-Liste ein.

Aber auch Neueinsteiger sind in der diesjährigen Liste von App Annie vertreten, 13 an der Zahl. Darunter sind auch einige Namen, die nicht allein mit Spielen ihr Geld verdienen: Dazu gehören Spotify, Pandora und InterActiveCorp (IAC). IAC gibt zum Beispiel Tinder, OKCupid Dating und Match.com heraus. Im Forecast von App Annie wies das Unternehmen darauf hin, dass gerade diese Apps im Jahr 2015 "bemerkenswerte Monetisierungserfolge mit In-App-Käufen und Abonnements verzeichnete".

Der Anfang der App-Entwicklung wurde von Spielen bestimmt und auch heute tragen Spiele den größten Teil zum App-Umsatz bei. Das belegen folgende Zahlen: 2015 wurden mit Spiele-Apps weltweit 34,8 Milliarden US-Dollar umgesetzt. Das sind 85 Prozent des Gesamtumsatzes. In ihrer Prognose bis 2020 sagt App Annie einen Markt von 74,6 Mrd. US-Dollar für Spiele-Apps voraus.
Die App Annie Ranking-Liste setzt sich aus den 52 umsatzstärksten Unternehmen nach den kombinierten iOS- und Google-Play-Umsätzen im Zeitraum zwischen dem 1. Januar 2015 und dem 31. Dezember 2015 zusammen. Die Umsatz-Rankings basieren auf den Umsätzen, die aus bezahlten Downloads und In-App-Käufen über den iOS App Store und Google Play Store generiert wurden. Sie schließen nicht die Umsätze aus In-App-Anzeigen oder aus außerhalb der App Stores abgeschlossenen Abonnements ein. Die Auswertung erzeugt App Annie mit Hilfe ihres Analyse-Tool App Annie Intelligence.

Diese 10 Publisher verdienen richtig Geld mit Apps

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

(1) Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht