Die 10 nervigsten Technik-Gadgets aller Zeiten
© Foto:Microsoft

Schlaubi.de-Umfrage | | von Annette Mattgey

Die 10 nervigsten Technik-Gadgets aller Zeiten

Windows Vista war laut Meinung der Nutzer ein kompletter Reinfall. Womit die Menschen außerdem unzufrieden sind, hat das Vergleichsportal Schlaubi.de ermittelt. Die aktuelle Studie hat die zehn Technik-Produkte und Erfindungen der letzten 30 Jahre ermittelt, die Deutsche als ganz besonders nervtötend empfinden bzw. empfunden haben. Spitzenreiter in der Hitparade der Technik-Flops ist das Betriebssystem Windows Vista. Auf Rang zwei landen Spracherkennungssysteme, gefolgt vom Microsoft-Office-Assistenten auf dem dritten Platz.

Hier die komplette Liste:

1.       Windows Vista – 56 Prozent

Das Betriebssystem, das von Anwendern und Experten gleichermaßen kritisiert wurde und sogar zu einem Downgrade-Angebot seitens der PC-Hersteller geführt hat, belegt den Spitzenplatz unter den Nervensägen.

2.       Spracherkennungssysteme – 49 Prozent

Das mühsame Gespräch mit der Maschine im Callcenter ist für nahezu jeden Zweiten Grund zur Ärgernis.

3.       Microsoft Office Assistent – 47 Prozent

Die besserwisserische und mitunter sehr aufdringliche Büroklammer, die ungefragt Hilfe angeboten hat, wurde zur Erleichterung von fast der Hälfte der Befragten 2007 endgültig abgeschafft.

4.       Sicherheitssoftware – 31 Prozent

Während manche Versionen von Sicherheitssoftware diskret im Hintergrund ihre Arbeit verrichten, werden andere von Nutzern als Bremsklotz empfunden, der Ressourcen frisst und den PC verlangsamt – das empfindet knapp jeder Dritte als nervtötend.

5.       Universal-Fernbedienungen – 24 Prozent

Die All-in-One-Fernbedienung, mit der mehrere Geräte gesteuert werden können – was auf dem Papier wie eine hervorragende Idee klingt, funktioniert in der Praxis häufig leider alles andere als reibungslos und stößt bei knapp jedem Vierten auf Unmut.

6.       Bluetooth – 22 Prozent

Kompatibilitätsprobleme bei Produkten verschiedener Hersteller durch die Verwendung unterschiedlicher Funkstandards ärgern mehr als jeden fünften Befragten.

7.       Flash Media Player - 19 Prozent

Der Flash Player war wiederholt wegen Sicherheitsmängeln und Absturz-Problemen in der Kritik; für nahezu jeden Fünften Grund zur Ärgernis.

8.       Tamagotchi – 13 Prozent

Das digitale Haustier, das seit den Neunziger Jahren immer wieder Millionen von Kindern mit ständigen Ansprüchen auf Trab gehalten hat, halten 13 Prozent für eines der nervigsten Produkte aller Zeiten.

9.       3D-Kino/Fernsehen – 11 Prozent

Das Vergnügen in 3D ist des Öfteren wegen möglicher gesundheitlicher Probleme in den Schlagzeilen: Es wird vor Schwindel, Übelkeit und anderen Nebenwirkungen gewarnt. Mehr als jeder Zehnte kann sich nicht dafür erwärmen.

10.   iTunes -  7 Prozent

Was als reines Musikprogramm an den Start ging, wurde nach und nach um immer mehr Funktionen erweitert. Zu kompliziert in der Anwendung, zu hohe Kosten und damit nervig, meinen 7 Prozent.

Das Vergleichsportal für DSL und Mobilfunk www.schlaubi.de hat 1.141 erwachsene Deutsche gefragt, welche Technik-Produkte bzw. Erfindungen der letzten 30 Jahre sie im Alltag für besonders schlecht halten oder als nervtötend empfinden bzw. empfunden haben; Mehrfachantworten waren möglich. Natascha Kahmann, Sprecherin von schlaubi.de, kommentierte: "Die Mehrzahl technischer Entwicklungen und Produkte soll dazu dienen, uns das Leben leichter zu machen, und zweifelsohne erfüllen sie in der Regel diesen Zweck. Leider gibt es allerdings auch eine ganz Menge von schlecht durchdachten Produkten, die in der Anwendung so viele Probleme verursachen, dass sie einem das Leben eher erschweren. Erstaunlich ist, dass viele dieser Produkte sich trotzdem halten können."

Die 10 nervigsten Technik-Gadgets aller Zeiten

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht