Er weiß, auf welche KPIs es ankommt: Julian Freese, Reachbird.
Er weiß, auf welche KPIs es ankommt: Julian Freese, Reachbird. © Foto:Reachbird

Julian Freese, Reachbird | | von einem Gastautor

Der Weg zum richtigen Influencer: Ohne Daten kein Erfolg!

Mit steigender Popularität ist Influencer Marketing ein zentrales Thema auf jeder Agenda von Vermarktern geworden. Jedoch gehört zu Influencer Marketing mehr, als dass berühmte Social-Media-Stars mit einem Unternehmen kooperieren. Langfristige Beziehungen mit den richtigen Influencern können dazu beitragen, dass sich das Bewusstsein der Konsumenten massiv zu Gunsten der Marke verschiebt und dadurch neue Leads generiert werden können. Doch genau hier liegt eines der größten Probleme der meisten Agenturen und Brands. Es werden die RICHTIGEN Influencer gesucht! Doch welcher Influencer repräsentiert meine Marke wirklich glaubwürdig und stellt einen perfekten Bezug zur Zielgruppe her?

Mit den richtigen Kennzahlen zum Erfolg

Bei der Suche nach dem perfekten Influencer gibt es einige Kennzahlen, die von  Vermarktern beachtet werden müssen. Meist erhalten Vermarkter ein Briefing mit den geforderten demografischen Daten der Influencer. Doch in keinem der sozialen Netzwerke wie z.B. Instagram, Youtube oder Facebook, auf denen sich Influencer tummeln, sind diese Daten direkt einsehbar. Im Internet findet man hierzu gute Listen, die Influencer nach Ländern und weiteren demografischen Daten auflisten und so eine Grundlage bei der Suche nach Influencern bilden. Doch wie weiß man, ob diese Influencer auch zu meiner Kampagne, meinem Unternehmen oder meinem Produkt passen?

Eine wichtige Kennzahl, um den richtigen Influencer zu finden, ist die Engagement Rate. Die Engagement Rate wird berechnet, wenn man die Likes und Kommentare eines Social-Media-Posts addiert und durch die gesamte Reichweite des Influencers teilt. Hierbei nimmt man sich am besten stichprobenartig einige Posts eines Influencers heraus und bildet hier den Durchschnitt. Eine gute Engagement Rate bei Instagram liegt erfahrungsgemäß bei über 2 Prozent.

Mit den demografischen Daten sowie der Engagement Rate sind bereits wichtige Parameter abgebildet, die ein erstes Gefühl dafür geben, ob ein Influencer für eine Werbekooperation geeignet ist oder nicht. Allerdings bilden diese beiden Kennzahlen lediglich eine Grundlage zur Auswahl eines passenden Influencers. Zusätzlich wichtig - wenn nicht am allerwichtigsten -  ist auch die inhaltliche Ausrichtung der Influencer.

Auch hierfür lassen sich eigene Kennzahlen entwickeln, wie es etwa die Influencer-Marketing-Plattform Reachbird macht. Über ihre Keyword-basierte Suchmaschine ist es möglich, die Engagement Rate auf bestimmte Themengebiete einzugrenzen. Die sogenannte Topic Engagement Rate bezieht nur Social-Media-Posts in die Berechnung der Engagement Rate ein, welche ein bestimmtes Themengebiet abdecken. Sucht man in der Suchmaschine z.B. nach dem Wort "Smoothie", so werden alle Posts des Influencers zu diesem Themengebiet, welches auch andere Wörter wie Früchte, Superfood, Acai, Mango, Joghurt, etc. beinhaltet, herausgefiltert und für die Berechnung der Engagement Rate herangezogen. Somit kann garantiert werden, dass auch wirklich ein hohes Engagement auf themenrelevante Posts besteht. Erfahrungsgemäß stellt eine Topic Engagement Rate von über 2 Prozent einen hervorragenden Wert dar. Die Posts über ein bestimmtes Themengebiet können auch manuell herausgesucht werden. Jedoch erfordert dies sehr viel Zeit und Arbeit. Im folgenden Beispiel besitzt der Influencer auf das Keyword "Smoothie" eine Topic Engagement Rate von 3,51 Prozent. Dies bedeutet, dass der Influencer auf seine Posts über das Themengebiet "Smoothie" durchschnittlich eine Engagement von 3,51 Prozent erhält.

21072017_1

Eine weitere wichtige Kennzahl der Keyword-Suche stellt die Topic Distribution dar. Diese Kennzahl besagt, wie oft ein Influencer im Verhältnis zu seinen gesamten Posts über ein bestimmtes Themengebiet schreibt. Diese Kennzahl ist insofern wichtig, als dass sie das Interessengebiet des Influencers aufzeigt. Im Beispiel besitzt der Influencer eine Topic Engagement Rate von 17,49 Prozent. Dies bedeutet, dass der Influencer in Relation zu seinen gesamten Posts 17,49 Prozent über das Themengebiet "Smoothie" schreibt.

21072017_2

Betrachtet man den Instagram-Account des Influencers, so besteht eine eindeutige Affinität zum Themengebiet "Smoothie" und ein Vermarkter von Smoothies würde sich wahrscheinlich wohlfühlen, mit diesem Influencer eine Kampagne zu starten

Ich habe die richtigen Influencer identifiziert. Doch welche Reichweite macht wirklich Sinn?

Folgende Analyse durch Reachbird von 559.157 Instagram-Posts von Influencern zeigen die durchschnittliche Engagement Rate in Relation zur Followeranzahl. Auffällig ist die deutlich sinkende Engagement Rate bei Influencern ab 40.000 Followern. Wie andere Beispiele jedoch zeigen, besitzen Influencer mit einer sehr hohen Reichweite, wie zum Beispiel BibisBeautyPalace, bereits einen "Star-Status". Dies kann, im Gegensatz zu einzelnen kleinen Influencern, eine Viralität auslösen und zu einem überdurchschnittlichen Erfolg führen. Eine gesunde Mischung aus großen und kleinen Influencern ist der Erfolgsfaktor jeder Influencer-Marketing-Kampagne. Dabei ist ausschlaggebend, dass die ausgewählten Influencer nach validen Kennzahlen analysiert wurden und wirklich zur Kampagne bzw. zum Unternehmen passen.

21072017_Reachbird

Fazit

Die Suche nach geeigneten Influencern bedarf etwas Aufwand und Zeit. Mit den richtigen Methoden, Kennzahlen und Tools kann der Suchprozess verkürzt und professionalisiert werden. Wurden die richtigen Influencer einmal analysiert, so können Kampagnen mit diesen Influencern den Unterschied zur Konkurrenz ausmachen, da diese Auswahl zu einer vorhersehbar überdurchschnittlichen Engagement Rate führen kann.

Julian Freese ist Gründer und CMO von Reachbird.io. Reachbird ist ein Technologie-Anbieter für automatisiertes Influencer-Marketing. Über die SaaS-Plattform haben Agenturen die Möglichkeit, mit über 6.000 Influencern in Kontakt zu kommen und Kampagnen professionell abzuwickeln. Zusammen mit Philipp Martin, Benedikt Ess und Stefan Debortoli gründetet er bereits während seines Masters in Entrepreneurship dieses Startup. 

Der Weg zum richtigen Influencer: Ohne Daten kein Erfolg!

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

(4) Leserkommentare

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht