Fusion | | von Annette Mattgey

Der Video-Markt professionalisiert sich

Das wachsende Segment der Video-Werbung bringt neue Paarungen hervor: Der Videostreaming-Anbieter Ooyala hat Videoplaza übernommen. Mit dem Bündnis zwischen Technik und Monetarisierung liegen nun alle Dienste von der Auslieferung von Bewegtbild-Werbung über Programmatic Trading bis hin zur Analyse in einer Hand.

Ooyala gehört zum australischen Telekommunikationsunternehmens Telstra und hat sich auf Video Streaming, Personalisierung und Datenanalyse spezialisiert. Die Übernahme von Videoplaza verschafft dem Unternehmen den Zugang zu zahlreichen Fernsehsendern, die bereits Kunden von Videoplaza sind. In Deutschland zählt dazu etwa RTL sowie M6 in Frankreich, TV4 in Schweden, Mediaset in Spanien, STV in Großbritannien oder Mediacorp in Singapur. Videoplaza betreibt eine der weltweit größten Video Adserver Plattformen und Programmatic Trading Lösungen zur Ausspielung von Videowerbung auf allen Endgeräten.

Die Übernahme erlaubt Ooyala den Zugang zum schnell wachsenden Markt für digitale Videowerbung. Allein in den USA werden die Video-Werbeumsätze kommendes Jahr nach Expertenschätzungen um 40 Prozent steigen, während das Wachstum im klassischen TV-Bereich sich gerade auf etwas mehr als drei Prozent beläuft.

Für Ooyala bedeutet dies den ersten Schritt einer Mehr-Stufen-Strategie, um zum global führenden Anbieter von Cloud-basiertem TV und Video zu werden. "Ooyala ermöglicht Medienunternehmen, eine größtmögliche Online-Reichweite aufzubauen, während Videoplaza hilft, den Zugriff durch den Zuschauer bestmöglich zu monetarisieren. Durch die Integration der Analyse von Videokonsum und Werbeklicks werden sowohl die Kunden von Ooyala als auch von Videoplaza das Zuschauerverhalten, ihre Bindung an Premium-Inhalte und ihre Reaktion auf Werbung besser verstehen", sagt Jay Fulcher, CEO Ooyala. "Ooyala-Kunden sind nun – mit vergrößerter Datenmenge, verbesserter Datenanalyse, einer vereinheitlichten Schnittstelle und leistungsfähigen Plattform-Tools – in der Lage, Einnahmen aus Videos enorm zu steigern", verspricht Fulcher.

Ooyala unterstützt das Videobusiness von hunderten Sendern und Medienunternehmen. Während dieb größten Kunden wie ESPN und Univision aus den USA kommen, erfolgt bereits über die Hälfte desGeschäfts international. Auf dieser Basis fährt Ooyala täglich Milliarden von Analyse Abfragen bei etwa 150 Millionen Video-Nutzern monatlich, verteilt auf fast alle Länder.

Durch die Übernahme von Videoplaza kann Ooyala ein erweitertes Produktportfolio: Content-Syndizierung und Management, Wiederholfunktionen, Adserving, Programmatic Trading, Inhalte-Empfehlungen und Echt-Zeit-Analysen von Nutzerverhalten, Inhalten und Werbewirkung. Die Angebote beider Unternehmen bleiben als Einzelprodukte verfügbar. Mittelfristig ist geplant, die Stärken beider Unternehmen in einer übergreifenden Plattform anzubieten.

Der Video-Markt professionalisiert sich

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht