Öffnet sich immer mehr für Partnerschaften mit Marken: Messenger-Apps wie Snapchat.
Öffnet sich immer mehr für Partnerschaften mit Marken: Messenger-Apps wie Snapchat. © Foto:Snapchat

Social Apps | | von Irmela Schwab

Der Triumph das Messaging Apps und die Konsequenzen fürs Marketing

Lange wurde der Tod von Facebook beschworen. Und auch wenn es dem Netzwerk noch nie so gut ging wie im diesjährigen ersten Quartal, als der Gewinn bei 1,51 Milliarden Dollar lag, so scheint doch ein Ende in Sicht. Für die Erfolgszahlen sind maßgeblich die mobilen Video-Formate zuständig. Ein Markt, in dem sich viele Widersacher der Plattform tummeln: die Messaging-Apps.

Einst nur gut genug dafür, Mini-Nachrichten, Bilder, Videos und Gifs auszutauschen, haben sich die Apps zu großen Kommunikationsapparaten gemausert. Mit eigenen Entwicklern, Apps und APIs - so sagt es ein Report von Business Insider. Danach haben die Messaging Apps erstmals die Social Networks überholt: Die vier größten Chat-Apps sind nun größer als die sozialen Netzwerke.

Das ist für Brands interessant: Denn die jungen Zielgruppen, die sich vor allem auf den Messaging Apps versammeln, loggen sich nicht nur ein, um privat mit Freunden zu chatten. Nein, sie steuern die Apps ganz gezielt an, um sich mit Brands kurzzuschließen, Content abzurufen und Produkte anzugucken. 

Diese Entwicklung ruft neue Partnerschaften auf den Plan, die vorbildlich für den Markt sind. Etwa die Liaison von Snapchat mit Daily Mail und WPP mit Truffle Pig, einer Agentur für mobile vertikale Video-Formate. Auch Mediensender springen auf den Trend auf: So überträgt NBC die Olympischen Somemrspiele gemeinsam mit SnapchatVice und die Bank of America haben indes mit Pinterest eine gemeinsame Kampagne umsetzt. Während der GdW Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen mit Youtuber Julian Jarow eine Video-Kampagne startete

Wie hat Shane Smith, Gründer des Vice Magazine neulich gesagt? Partnerschaften aus Publishern, Brand und Tech-Unternehmen gehört die Zukunft. Marketer sind daher gut beraten, Messaging  Apps nicht länger nur als kleine Beiboote zu sehen, über die sie dann und wann Botschaften an ihre Zielgruppe zu senden. Sie sollten darauf bauen, indem sie sich für ein Portal entscheiden, je nach Zielgruppen-Passform. Für länger, oder auch nur für die Dauer einer Kampagne lang.

Der Triumph das Messaging Apps und die Konsequenzen fürs Marketing

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht