Die Welt interessiert der #Brexit.
Die Welt interessiert der #Brexit. © Foto:Quantcast

Quantcast-Analyse | | von Annette Mattgey

Das will die Welt zum #Brexit wissen

Nach dem 23. Juni ist die Welt eine andere: Großbritannien ist in zwei Lager gespalten - "Remain" und "Leave". Eine knappe Mehrheit der Briten entschied sich gegen den Verbleib ihres Landes in der EU.  Momentan gibt es mehr Fragen als Antworten, wie es nach dem #Brexit weitergeht. Quantcast analysierte, was die Menschen jetzt im Netz suchen.

Nach den Auswertungen des Technologie-Anbieters zeigten Brexit-Gegner ("Remain") im Vergleich zu den Befürwortern ein auffallend großes Interesse an berufsbezogenen Themen sowie Berichten rund um Fremdenfeindlichkeit und damit zusammenhängenden Straftaten. Außerdem dominant: Suchen nach direkten Reaktionen auf das Abstimmungsergebnis. Das Jobportal Monster verzeichnet steigende Zugriffe von Briten, die sich nach Arbeitsstellen in Deutschland umschauen. 

Brexit-Befürworter ("Leave") dagegen interessierten sich für Politiker beider Lager sowie Immigration, einem der kontroversesten Themen während der Kampagne. Aber auch Informationen rund um die Bedeutung des Brexit sowie die Konsequenzen eines Austritts aus der EU waren gefragt. 

Darüber hinaus untersuchte Quantcast auch Suchanfragen aus Deutschland, Frankreich, Italien, den USA und Australien. Hier zeigt sich, dass nicht-britische User vor allem daran interessiert waren, die allgemeinen Zusammenhänge besser zu verstehen. Vor allem in Deutschland, Frankreich und Italien wurden die Anfragen dominiert von Suchen nach den Auswirkungen von Brexit auf andere europäische Länder sowie Immigration. 

Interessant ist der Blick in die USA – hier waren Internetnutzer vor allem an der Sichtweise von Prominenten auf das Thema interessiert, aber auch an News über die Ermordung der Labour-Politikerin und Brexit-Gegnerin Jo Cox. Australier dagegen suchten allgemein nach Argumenten für "Remain" und "Leave".

Methodik:

Auf Grundlage der Suchanfragen ("Remain" oder "Leave" in Zusammenhang mit Keywords wie "Brexit" oder "EU Referendum") vor der Abstimmung konnte Quantcast die User bereits in zwei Kategorien einteilen – "Remain", meist jüngere Bürger, die eher in Großstädten leben, und "Leave", eher ältere Bürger, der EU-Politik überdrüssig und eher im ländlichen Raum lebend. Beide Gruppen bildeten die Basis für eine weitere Datenauswertung in der Woche nach der Abstimmung. Untersucht wurden alle Suchanfragen in Verbindung mit Brexit zwischen dem 24. und 29. Juni 2016.

Das will die Welt zum #Brexit wissen

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht