Jens Stolze, Chef der Agentur Creative360.
Jens Stolze, Chef der Agentur Creative360. © Foto:Creative360

Trends | | von Annette Mattgey

Das sollten Sie fürs B2B-Marketing 2018 wissen

Schon jetzt werfen erste Auguren einen Blick ins neue Jahr und stellen die wichtigsten Trends 2018 vor. Auch die Stuttgarter Onlinemarketing-Agentur Creative360 hat ein umfangreiches Trendpapier entwickelt mit 5 Trends und 8 wichtigen Investitionsfeldern. Creative360 hat sich auf Kunden aus dem B2B-Bereich spezialisiert.

1. Influencer-Marketing

Der strategische Einsatz von Multiplikatoren, Testimonials und Influencern zahlt sich aus. Auch Investitionsgüter werden immer austauschbarer. Auf die Markenführung - glaubwürdig und authentisch - kommt es an. Sowohl in der Pre-Sales-Phase als auch nach dem Kauf haben Sie die Chance, Kunden an sich zu binden und Markentreue aufzubauen.

2. Streaming bzw. Live-Videos

Das Streaming von Live-Videos via Youtube, Facebook und Twitter verschmilzt die Disziplinen Messe, PR, Social Media und Content Marketing.  Zielgruppe: Kunden, Interessenten, Mitarbeiter, Bewerber, Partner, Journalisten. Damit können Sie exklusiven Content teilen, etwa rund um Events, aber auch den Zugang zu Pressekonferenzen erleichtern. Für komplexe Produkte sind bewegte Bilder ideal, erfordern aber auch Kreativität und ein gutes Konzept. Erklärvideos, Interviews, Montage-Videos und Messefilme sind dafür gute Beispiele. 

3. Integration: Vernetzung von Vertrieb, Marketing, Content und B2B-Online

Eine Trennung der Abteilungen ist nicht mehr zeitgemäß. Marketing sollte auch im Investitionsgüterbereich stärker zum tragen kommen, während der Vertrieb für den engen Kundenkontakt verantwortlich ist. Whitepaper, Blogartikel und Videos kommen schon heute besser an als Flyer und Broschüren. Dazu muss in beiden Abteilungen das K nowho und das Verständnis füreinander gefördert werden. Essenziell sind aber auch die richtigen Tools für eine kooperative Zusammenarbeit.

4. Emotional Branding

Leidenschaft ist auch im Business-Umfeld entscheidend. Mitarbeiter und andere Testimonials überzeugen auf menschlicher Ebene. Auch bei der Website-Gestaltung ist Spielraum: Sie sollte die Produktwelt erlebbar machen.

5. E- Commerce: Neuausrichtung des Vertriebs mit E-Commerce-Strategien

Prozessoptimierung, Zeitersparnis und Vergleichbarkeit sind die Punkte, warum B2B-Einkäufer gerne online ordern. Das tun sie sogar lieber als private Konsumenten. An die Shop-Gestaltung werden etwas andere Anforderungen gestellt als im B2C-Bereich.

Wer sich für das 40-seitige sehr ausführliche Trendpapier interessiert, kann sich hier für den Download registrieren.

Das sollten Sie fürs B2B-Marketing 2018 wissen

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!