Das sind die Top-Spender beim Kauf von Zielgruppen-Daten
© Foto:iStock

Big Data | | von Annette Mattgey

Das sind die Top-Spender beim Kauf von Zielgruppen-Daten

Unternehmen investieren verstärkt in den Kauf von Daten. In Europa sind die Ausgaben im vierten Quartal 2015 im Vergleich zum Vorjahr um 154 Prozent gestiegen. Weltweit an der Spitze liegen dabei die Branchen Elektronik & Computer, Finanzen und Automotive. In Deutschland rangieren auf Platz drei statt der Automarken die FMCG-Hersteller.

Das zeigt der aktuelle "Eyeota Annual Index", der vierteljährlich erstellt wird und an dem sich die Entwicklung seit Anfang 2014 ablesen lässt. Der "Eyeota Index" analysiert die Gesamtausgaben aller Sektoren sowie die Durchschnittspreise. Dafür wertet er tausende Kampagnen, gebucht von mehr als hundert Agenturen in 60 Ländern aus, um globale Trends bezüglich der Datennutzung in 2015 aufzuzeigen. Eyeota verfügt selbst über 1,8 Mrd. Unique Profiles.

Im Bereich Elektronik & Computer investierten vor allem Software-Unternehmen in B2B-Segmente, wie beispielsweise Berufsgruppen, Unternehmensgröße und Branchen. B2B-Datensegmente haben im Bereich Computer & Elektronik im vierten Quartal rund 77 Prozent aller Ausgaben ausgemacht. Sie sind deshalb so begehrt, weil sie dabei helfen können, für sehr hochpreisige Dienstleistungen oder Produkte nur Unternehmen anzusprechen, die das Angebot auch in Anspruch nehmen können (beispielsweise bei Software-Lizenzen). Auf die beliebten B2B-Daten folgen im internationalen Ranking soziodemografische Daten (50 Prozent) und Daten zur Kaufabsicht (15 Prozent).

Der Finanzsektor, der international sowie in Deutschland der Sektor mit den zweithöchsten Datenausgaben ist, wurde hauptsächlich von Privatbanken angeführt, die Zielgruppensegmente für Nutzer erwerben wollten, die schon Interesse und Bedarf an Immobilien, Umzug und finanziellen Dienstleistungen gezeigt haben. Die Werbungtreibenden aus der Finanzbranche buchten bevorzugt Premium- und Nischensegmente, um ihre Kampagnen sehr spezifisch auszusteuern.

Der drittgrößte Akteur, die FMCG-Branche und ihre Marken, haben grundsätzlich eher konservativ investiert. Sie haben sich verstärkt auf die Interessensegmente Food, Gesundheit & Fitness und Entertainment und auf soziodemografische Segmente konzentriert, um ihre Zielgruppen zu erreichen.

Die beliebtesten Datensegmente bei deutschen Unternehmen waren Kaufabsicht (36 Prozent) und B2B (33 Prozent).

Kevin Tan, CEO von Eyeota, sagt: "Der neue Eyeota Index liegt uns ganz besonders am Herzen, da er das einjährige Bestehen unseres Quarterly Reports markiert. Wir bekommen Einblicke darüber, welche Advertiser das meiste Geld für Zielgruppendaten ausgeben und welche Arten von Daten für sie interessant sind. Wir hoffen, dass diese Erkenntnisse Advertisern ein tieferes Verständnis darüber vermitteln können, welche Sektoren in der Nutzung von Zielgruppendaten schon sehr erfolgreich sind und warum."

Auf Grundlage der Transaktionsdaten, die Eyeota tagtäglich über sein programmatisches Ökosystem sammelt, wurde ein Index erstellt, der Auskunft darüber geben soll, welche Branchen die Vorreiter in der Nutzung von Zielgruppendaten sind und welche Datensegmente am häufigsten von wem genutzt werden, um die besten Ergebnisse im Targeting von Kunden zu erzielen.

Das sind die Top-Spender beim Kauf von Zielgruppen-Daten

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht