Google Cultural Institute | | von Franziska Mozart

Das Deutsche Museum digital besuchen

Das Deutsche Museum in München erweitert seine Zielgruppe und bringt große Teile seiner Ausstellung mit Google-Street-View online. Der Generaldirektor Professor Wolfgang Heckl, will die Museums-Sammlung "digital erschließen und sie somit Forschern aber auch anderen Interessierten aus aller Welt zur Verfügung stellen".

Das Museum kooperiert dazu mit Google und hat über 300 Exponate digitalisiert. Über die Seite des Google Cultural Institutes kann man sich jetzt durch die einzelnen Abteilungen des Technik-Museums klicken. Einzelne Exponate, etwa der erste Dieselmotor der Welt, die "Magdeburger Halbkugeln” oder der "Faraday’sche Käfig können einzelnen in allen Facetten betrachtet werden. Dazu sind sie als sogenannte "Gigapixel" digitalisiert. User können sich mit dieser Technologie heranzoomen und Details entdecken.

Für die Digitalisierung des Deutschen Museums trug ein Mitarbeiter einen mit Messtechnik ausgestatteten Rucksack durch das Museum, mit dem die Räume digital vermessen wurden.

Insgesamt sind im Rahmen des Google Cultural Institute bereits mehr als 500 Einrichtungen in 60 Ländern erfasst und für Besucher auf der ganzen Welt zugänglich.

Das Deutsche Museum digital besuchen

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht