Israel | | von Annette Mattgey

Coca-Cola dehnt Personalisierung auf Billboards aus

Der Getränkekonzern Coca-Cola hat seine Vornamen-Kampagne in Israel auf die Außenwerbung übertragen.  Anfang Juni hatte Coca-Cola seine Offensive mit individuell gestaltbaren Flaschenetiketten begonnen. In Israel konnten Coca-Cola-Fans auch Billboards personalisieren. Die zugehörige App lag im Kampagnenzeitraum auf Platz eins im heimischen Appstore. Insgesamt wurde sie mehr als 100.000 mal heruntergeladen. Die Agentur Gefen Team verwandelte ein Billboard, das über eine vielbefahrene Straße in Tel Aviv reichte, in eine digitale Version der personalisierten Flaschen. Wenn die App auf dem Smartphone installiert ist, erkennt die Werbetafel, ob sich der Nutzer nähert. Daraufhin ändert sich die Anzeige und der User erhält eine SMS mit dem entsprechenden Hinweis.

Coca-Cola dehnt Personalisierung auf Billboards aus

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

(1) Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht