GfK | | von Frank Zimmer

Bekannter und sympathischer: So wirkt mobile Werbung

Erfolgreiche Kaffeewerbung auf dem Smartphone: Eine Studie von GfK, Migros und Tamedia hat die Wirkung von Mobile Advertising untersucht. Testprodukt war das Kaffeegetränk "Grande Caffèe" des Handelskonzerns Migros, das auf unterschiedlichen mobilen Newsportalen in der Schweiz beworben wurde. Danach befragte die GfK 1.800 Nutzer; die Erhebung gilt als repräsentativ.

Das Ergebnis: Die spontane Bekanntheit von Grande Caffè lag vor der Mobile-Kampagne bei einem Prozent, danach bei fünf Prozent. Die gestützte Bekanntheit stieg um 30 Prozent auf 58 Prozent. Zusätzlich ermittelten die Marktforscher ein Sympathiegewinn von bis zu 50 Prozent. Die Zahl der befragten Personen, die nach der Kampagne angaben, dass Grande Caffè in die nähere Kaufauswahl käme, stieg um 36 Prozent. Bei den Personen, die das Produkt bereits einmal gekauft hatten, wurde eine Zunahme von 31 Prozent verzeichnet. 47 Prozent mehr würden Grande Caffè weiterempfehlen. Ein PDF mit detailierten Informationen zur Studie gibt es hier.

Bekannter und sympathischer: So wirkt mobile Werbung

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht