In Deutschland haben Apps Hochkonjunktur.
In Deutschland haben Apps Hochkonjunktur. © Foto:Adobe

Studie | | von Anja Janotta

App-Nutzung nimmt ab

Die Deutschen agieren gegen den Trend. Denn in den USA ist die Nutzung von mobilen Apps rückläufig, immerhin um 28 Prozent seit 2014. In Europa bleibt die App-Nutzung noch weitgehend stabil. Nur die Deutschen klicken munter weiter: Ein Plus von 13 Prozent bescheinigt der aktuelle "Adobe Digital Insights"-Report zum Mobile World Congress 2017. Prinzipiell sind die Mobil-Nutzer nicht mehr so experimentierfreudig wie früher: Neue Mobile Apps kommen den Nutzern demnach immer seltener aufs Smartphone. Die Zahl der Neuinstallationen hat sich in den vergangenen zwei Jahren europaweit um 5 Prozent verringert. In den USA gehen die App-Neuinstallationen sogar um 38 Prozent zurück.

Noch ist das Smartphone immer noch das beliebteste Device für Apps. Seit 2014 ist die Zahl der Smartphone-Visits in Europa um satte 156 Prozent angewachsen, in Deutschland sogar um 185 Prozent. Desktop-Visits verlieren hingegen weiter an Boden - um 25 Prozent. Tablets verzeichnen in den vergangenen zwei Jahren kaum noch Visit-Zuwächse - gerade mal sechs Prozent.

Der Tablet Anteil am Gesamt-Traffic ist in den meisten europäischen Ländern rückläufig und fällt im Durchschnitt auf 10 Prozent zurück. Und schon wieder bilden die Deutschen eine Ausnahme: In den europäischen Tablet-Charts liegt Deutschland mit einer Visit-Steigerung von plus 21 Prozent auf Platz zwei hinter Finnland (plus 29 Prozent). Der Anteil am Traffic, der über Tablets auf Websites gelangt, bleibt hierzulande seit 2014 stabil bei rund 10 Prozent.

"Die beeindruckenden Wachstumszahlen bei der Smartphone-Nutzung machen vor allem eines deutlich: An Mobile geht künftig kein Weg vorbei. Relevanz und Mehrwert sind gerade bei Mobile die entscheidenden Erfolgskriterien", so Stefan Ropers, Managing Director Central Europe bei Adobe.

Für die Erhebung "Adobe Digital Insights" wurden im Zeitraum von Januar 2014 bis Dezember 2016 rund 1,7 Billionen Visits auf über 16.000 weltweiten Websites sowie rund 130 Milliarden App-Launches von etwa 1.000 Mobile Apps ausgewertet.

App-Nutzung nimmt ab

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht