Audience Building | | von Irmela Schwab

Alternativen zu GPS: Vier Wege, mobile Location Data zu sammeln

Wer mit mobilen Kampagnen erfolgreich sein will, braucht vor allem eins: Daten, die den Aufenthaltsort des Users verraten. Während der Desktop-Computer den User nicht genau orten kann, stehen bei Smartphones nun die nötigen Mittel und Wege zur Verfügung - GPS sei dank. Der Vorteil: Wenn ein Werbungtreibender weiß, wo sich der jeweilige Konsument aufhält, kann er ihm viel gezielter Werbebotschaften aufs Handy schicken, die ortsbezogen und kontextuell ausgesteuert sind. Damit erhält vor allem lokales Marketing Rückenwind.

Eine Grafik von Business Insider (siehe unten) zeigt, über welche vier verschiedenen Wege die wertvollen ortsbezogenen Daten gewonnen werden können. Dabei ist GPS nicht die einzige Möglichkeit, es gibt Alternativen:

1. Mobilfunkturm: Wenn GPS-Signale nicht mit dem GPS-Chip des Geräts in Verbindung sind, was oft innerhalb von Gebäuden der Fall ist, meldet das Gerät seinen Standort über den Mobilfunkturm, in dessen Bereich es ist. Darüber kann die Distanz festgestellt werden - was allerdings im Vergleich zu GPS-Daten weniger präzise ist.

2. WLAN-Verbindung:WLAN-Hotspots, auf die sich ein Gerät aufschalten kann, sind eine akkurate Methode, den Standort eines Users zu enthüllen. Der Smartphone-Nutzer kann so im näheren Bereich der WLAN-Location geortet werden. Ein Grund, warum immer mehr Händler kostenloses WLAN anbieten.

3. IP-Adresse: Der Ort kann auch über die IP-Adresse des Handys ermittelt werden. Allerdings ist dieser Ansatz zwischen den Mobilfunkdienstleistern von unterschiedlicher Qualität und weitaus weniger verlässlich als andere Methoden.

4. User-Angaben: Wenn ein User sich für E-Mails oder für mobile Apps und Services registriert, wird häufig auch nach der Adresse und Postleitzahl gefragt. Darüber können Profile erstellt werden, die Geolokationen zugeordnet werden.

User, die nicht getrackt werden wollen, können sich bei ihren Geräten über die Opt-out-Funktion den Location-Fahndern entziehen.

 

Alternativen zu GPS: Vier Wege, mobile Location Data zu sammeln

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht