Mobilegeeks-Gründer Sascha Pallenberg kratzt am Image der Adblocker.
Mobilegeeks-Gründer Sascha Pallenberg kratzt am Image der Adblocker. © Foto:Creative Commons / Thomas Schmidt

Lesetipp | | von Annette Mattgey

Adblock Plus verdient an Porno- und Scamseiten mit

Die Heuchelei hinter dem System Adblock Plus macht kaum einer so deutlich wie das Branchen-Blog Mobilegeeks. Jetzt legt Autor Bernd Rubel mit neuen Vorwürfen gegen den Adblock-Betreiber Eyeo nach. Unter dem Mantel der Acceptable Ads schlüpfen auch solche Seiten durch die Werbesperre, die auf gefälschte Gewinnspielseiten und pornografische Inhalte führen.

Den Ursprung sieht Rubel in der Verknüpfung zwischen Eyeo-Investor Tim Schumacher und dem Domain-Verkäufer Sedo. Auch hier hatte Schumacher mal Geld hineingesteckt. Ein Teil des Sedo-Geschäfts besteht aus so genannten "geparkten" Domains (z.B. Vertipper-Domains), die mit Werbeanzeigen zugepflastert sind. Da es sich dabei in der Regel um Textlinks handelt, entsprechen sie zumindest dem Wortlaut nach den Richtlinien, die Eyeo für Acceptable Ads aufgestellt hat. Pauschal hat Eyeo einfach alle bei Sedo geparkten Domains freigegeben. Wer einen Werbeblocker installiert hat, bekommt diese Müll-Seiten also zu sehen - auch wenn sie komplett aus Werbung bestehen.  

Mobilegeeks hat einen Test simuliert und das Ergebnis hier protokolliert. "Wie ihr in den Videos deutlich sehen könnt, startet auf beiden Domains sofort nach dem Aufruf eine Weiterleitungsmaschinerie, die euch entweder auf irgendwelche Pornoseiten oder aber auf irgendwelche Gewinner-Seiten lotst, auf denen ihr eure Adresse eingeben sollt, weil ihr angeblich ein hochwertiges Smartphone gewonnen habt." Dahinter verbirgt sich also die dunkle Seite des Online-Marketings. "Bei der Recherche erschwerend hinzu kommt, dass man als völlig verdutzter Normal-Benutzer gar nicht mehr nachvollziehen kann, wie man auf plötzlich auf so einer Pornos- oder Gewinnspielseite gelandet ist."

Mobilegeeks wehrt sich vor allem gegen die Blauäugigkeit der User, die hinter Adblockern den "weißen Ritter" im Kampf gegen die Online-Werbeindustrie sehen. Stattdessen hätten sie es mit einem der Schmuddelkinder der Branche zu tun. Den kompletten Text finden Sie hier.

Adblock Plus verdient an Porno- und Scamseiten mit

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht