5 Tipps, wie aus TV-Spots geniale Mobile Videos werden
© Foto:Redbull

Facebook Creative Shop | | von Annette Mattgey

5 Tipps, wie aus TV-Spots geniale Mobile Videos werden

Dass sich Fernsehspots nicht 1:1 in Social Media übertragen lassen, sollte sich mittlerweile herumgesprochen haben. Facebook Creative Shop hat für mehr als 250 Kunden weltweit ansprechende Video-Ads aus bestehendem TV-Material zusammengeschnitten. In ihrem aktuellen Blogbeitrag erklären die Experten die fünf wichtigsten Faktoren für den Remix bestehender Fernsehwerbung und Storys in mobilen Videos.

Die so genannten "PockeTVCs" (Pocket Television Commercials) sieht Facebook als kostengünstige und unkomplizierte Möglichkeit, die bereits vorhandenen Ressourcen für eine mobile Zielgruppe aufzubereiten. Fast alle Kennzahlen zeigten, dass die Erfolgsrate von "PockeTVCs" die der üblichen Fernsehwerbung weit übertrifft und die Markenbekanntheit steigere.

Das sind die 5 wichtigsten Faktoren:

1. Marke und Botschaft

Damit die Marke optimal vom Nutzer wiedererkannt wird, ist es wichtig, die Marke gleich zu Beginn zu präsentieren, möglichst nicht nur als Logo, sondern mit Farbe, Grafik, Schriftzug u.ä. Außerdem sollte der Film schnell auf das Wesentliche kommen.

2. Typografie und Grafik

Mobile Ads leben vor allem von guten Bildern - denn gut möglich, dass der User sich das Motiv ohne Ton anschaut. Als mögliche visuelle Elemte lassen sich etwa ein Countdown und eine Infografik einbauen. Sehr nützlich zur Orientierung ist auch ein Titelbild. Das fügt auf einfache Weise Text oder Kontext hinzu, der bei einem Fernsehspot eher über Audio vermittelt wird.

3. Bildausschnitte und Seitenverhältnisse

Die visuelle Botschaft sollte im Mittelpunkt stehen - verdeutlicht durch ein einprägsames Bild.

Quadratische Videos im Hochformat sind für Mobilgeräte meistens optimal, weil das Mobiltelefon für den vollen Effekt nicht gedreht werden muss. Tests zur Steigerung der Markenbekanntheit haben bei Videos im Hochformat im Vergleich zu Videos im Querformat eine Steigerung von 3 bis 9 Punkten gezeigt. Daher empfehlen die Facebook-Kreativen ein Seitenverhältnis von 4:5 für Instagram und eines von 2:3 für den Facebook-Feed.

4. Dauer

Experimentieren Sie mit kürzeren Spots. Am erfolgreichsten sind 6-Sekunden-Spots im Feed und 15-Sekunden-Spots im Stream.

Ein oder zwei Designs sind völlig ausreichend, um die Botschaft effizient und in kürzerer Zeit zu vermitteln. 

Als sinnvoll haben sich auch kurze Vignetten mit derselben Schlussanzeige erwiesen. Vielleicht überlegen Sie auch mal, aus einem längeren Spot eine Miniserie von kurzen Spots mit derselben Idee zu machen?

5. Erzählbogen und Remix

Schnelle Schnitte, rhythmisierte Wechsel - davon lebt eine Mobil-Kampagne und sie funktioniert auch ohne Ton. Lösen sollte man sich jedoch von der ursprünglichen Erzählung. Stattdessen sollten Sie versuchen, aus den einzelnen Bildern oder Videos eine ganz eigene Dramatik zu erzeugen. Mobile Spots werden mit Standbildern, Slides und Wiederholungen unterhaltsamer und eindrucksvoller.

Der Blogbeitrag erläutert die Zusammenhänge noch weitaus ausführlicher und zeigt u.a. Beispiele von Red Bull, McDonald's und Toyota.

So hat es Red Bull geschafft:

5 Tipps, wie aus TV-Spots geniale Mobile Videos werden

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht