Darmesh Shah arbeitet mit seiner Firma Hubspot an einem Chat-Bot fürs Marketing.
Darmesh Shah arbeitet mit seiner Firma Hubspot an einem Chat-Bot fürs Marketing. © Foto:Hubspot

Interview mit Darmesh Shah | | von Yvonne Göpfert

Wie ein Chat-Bot Marketern im Alltag helfen soll

Darmesh Shah, Gründer und CTO der Inbound Marketing Software Hubspot, betont, dass Bots nicht nur im E-Commerce eingesetzt werden. Im Interview erklärt er, was ein Bot für Marketer tun kann. 

Chat Bots sind gerade das große Thema für den Online Handel. Doch auch für die Routineaufgabe im Alltag eines Marketers wäre ein Chat-Bot interessant. Springt Hubspot auf den Zug der künstlichen Intelligenz auf? 

Ja, in der Tat. Auch Hubspot hat einen Bot – den Growth Bot.

Growth Bot - das ist ja ein sehr sachlicher Name. Wieso heißt er Groth Bot?

Wir haben dem Growth Bot bewusst keinen menschlichen Namen gegeben. Denn damit werden andere Erwartungen geweckt. Unser Growth Bot funktioniert als digitaler Assistent, der Informationen zusammenträgt. Emotionale Gespräche kann man mit ihm nicht führen.

Wenn man mit ihm nicht philosophieren kann, wie kann Growth Bot Marketern dann helfen? Welche Dienste kann er leisten?

Zielgruppe sind Marketing und Sales-Leute. Der Growth Bot soll bei den Routine-Tagesaufgaben helfen. Also bei Fragen wie „Wie entwickelt sich mein Social Media Kanal pro Woche, Monat oder Jahr“, „Wer sind die Influencer im Web zu bestimmten Themen“ und „Was wurde zum Thema xy schon geschrieben“ oder „Welche Keywords nutzt mein Wettbewerb?“ So kann ein Marketer viel einfacher Paid versus organisches Wachstum analysieren. Oder recherchieren, wer die aktuellen Mitbewerber sind. Oder eine Content Strategie entwickeln.

Content-Strategie per Roboter? Was genau kann ein Chat Bot da leisten?

Zum einen kann ein Bot viel schneller eine passende Linksammlung zu einem relevanten Thema anlegen und Experten zu einem Thema identifizieren als das ein Mensch kann. Sie bekommen also leichter Klarheit über ein Thema und können strategische Entscheidungen treffen. Und dann hilft er auch bei der Umsetzung.

Schreibt Growth Bot die Texte?

Nun, ganz so weit sind wir noch nicht. Doch der Growth Bot kann den Nutzer dabei unterstützen, Blogposts zu verfassen. Hat man eine Idee, speichert der Growth Bot sie direkt als Headline im CMS ab und legt den Blogpost an. Später mal soll es auch möglich sein, den ganzen Artikel zu diktieren - so unsere Vision. Der Vorteil: So vergessen Sie nicht gleich wieder Ihre Idee und der nächste Arbeitsschritt ist schon erledigt. Und das alles, ohne dass Sie erst mal verschiedene Tools öffnen müssen.

Kann man Growth Bot ausprobieren?

Sie müssen nur den Messenger Slack oder den Facebook Messenger installiert haben. Oder Sie probieren es über eine Direktnachricht auf  Twitter. Fügen Sie GrowthBot zu ihren Kontakten hinzu und erlauben Sie private Nachrichten. Derzeit ist der Bot noch frühe Beta und versteht nur Englisch. Doch er wird kontinuierlich ausgebaut und bekommt neue Funktionen. Und er soll nächstes Jahr auch nach Deutschland kommen.

Wie ein Chat-Bot Marketern im Alltag helfen soll

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!