Xad über TV-Kampagnen | | von Petra Schwegler

Wer für E-Commerce wirbt, nutzt vor allem Spartensender

Wenn E-Commerce-Firmen TV-Spots schalten, dann wollen sie, dass Zuschauer möglichst sofort auf ihre Website gehen und dort bestenfalls gleich einkaufen. Zumal das Reaktionsvolumen von Zuschauern endlich ist, sei es für E-Commerce-Anbieter besonders wichtig zu wissen, wer aus der gleichen Branche gleichzeitig on Air sei, wissen die Media-Analyse-Spezialisten von Xad Service. "Es ist ein Rückgang im Webtraffic von E-Commerce-Unternehmen zu verzeichnen, wenn viele andere E-Commerce-Unternehmen im gleichen Werbeblock aktiv sind", so Andreas Steinrücke, Geschäftsführer des Münchner Unternehmens.

Wo besonders viele Online-Shops werben - das weiß Steinrücke auch: Spitzenreiter bei den Buchungen durch E-Commerce-Unternehmen sind Spartensender. Allen voran der Männer-Actionkanal ProSieben Maxx, der laut Xad einen "E-Commerce-Share von durchschnittlich 64 Prozent" aufweist. Weit weniger häufig sind die Online-Shops auf den öffentlich-rechtlichen Sendern ARD und ZDF werblich vertreten, der so genannte E-Share liegt hier bei durchschnittlich 15 Prozent. Im Umkehrschluss bedeutet dies aber auch, dass ein Onlinehändler mehr auffällt, wenn er ein Umfeld mit niedrigem E-Share auswählt.

Apropos E-Share: Das ist ein Service, den Xad an den Kunden bringen will - als Teil seines Premium-Media-Monitoring-Angebotes für die Experten der Branche. Die E-Shares sollen den Anbietern im Onlinehandel in Sekundenschnelle aufzeigen, welche anderen E-Commerce-Unternehmen in ihrem Programmumfeld oder Werbeblock TV-Werbung geschaltet haben. Außerdem wird deutlich, welche Sender einen besonders hohen Anteil an TV-Spots von E-Commerce-Unternehmen haben. Wie eben ProSieben Maxx.

Übrigens: Xad beobachtet auch die zunehmende Parallelnutzung von TV und Internet. Nach Nielsen-Analysen suchen etwa 19 Prozent der Smartphone- und Tablet-Besitzer online nach Produkten, die sie gerade im TV gesehen haben. 13 Prozent wühlen nach den entsprechenden TV-Spots im Netz nach Gutscheinen oder Deals.

Das Xad-Team beobachtet und analysiert Kampagnendaten aus allen Medien und stellt sie nach redaktioneller Bearbeitung online bereit. Täglich werden 300 Neustarts aus 44 TV-Sendern, über 300 Printtiteln und den acht reichweitenstärksten Radiosendern identifiziert und verarbeitet. Die Nutzer von Xad kommen nach Unternehmensangaben aus der Werbe- und Marketingindustrie, aus Kreativ- und Mediaagenturen, von Werbevermarktern sowie aus der werbetreibenden Industrie.

Wer für E-Commerce wirbt, nutzt vor allem Spartensender

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!