Tarifvertrag | | von Anja Janotta

Verdi droht Amazon mit Streiks zu Weihnachten

Drohung unter dem Weihnachtsbaum: Verdi verstärkt den Druck auf den US-Versandhändler Amazon und hat Streiks im Weihnachtsgeschäft angekündigt. "Hundertprozentig legen wir über Advent die Arbeit nieder", sagte Heiner Reimann, Verdi-Vertreter bei dem Online-Versandriesen in Bad Hersfeld gegenüber dem Magazin "Focus". Neben Bad Hersfeld sind Maßnahmen auch für die Niederlassung in Leipzig geplant. In Bad Hersfeld, eine der ältesten Nierlassung in Deutschland, sind 4.000 Mitarbeiter beschäftigt.

"Ziel ist natürlich, dass Weihnachtspakete liegen bleiben." Reimann sagte, dass die Arbeitnehmer ihn außerdem zu längeren Maßnahmen drängen würden. Diese würden am liebsten "bis Heiligabend" streiken. Mit dem Arbeitskampf will Verdi einen Tarifvertrag bei dem Versandhändler erzwingen. Seit April wird verhandelt. Amazon Deutschland reagierte laut "Focus" gelassen auf die Streikankündigungen: Das Unternehmen sei "gut vorbereitet".

Verdi droht Amazon mit Streiks zu Weihnachten

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

(1) Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht