Tomorrow Focus plant weitere Akquisitionen im Reise-Segment
© Foto:Tomorrow Focus

Jahresbilanz 2015 | | von Annette Mattgey

Tomorrow Focus plant weitere Akquisitionen im Reise-Segment

Nach seinem Strategiewechsel in Richtung Tourismus will Tomorrow Focus auch in diesem Jahr in dieser Hinsicht expandieren, Zukäufe nicht ausgeschlossen. Das kündigte das Münchner Unternehmen bei der Vorstellung seiner Jahreszahlen 2015 an. Der Konzernumsatz stieg auf 104,4 Mio. Euro, ein Plus von 4,3 Prozent.

Das Geschäftsjahr 2015 war für Tomorrow Focus ein Jahr der strategischen Neuausrichtung: vom Allzweck-Digitalunternehmen zur Online-Plattform mit klarer Fokussierung auf das Thema Urlaub. Insgesamt konnten aus den Verkäufen netto rund 89 Millionen Euro eingenommen werden, 46,8 Mio. Euro entfielen alleine auf das Arztempfehlungsportal Jameda, das an Hubert Burda ging.

Der Konzernumsatz des vierten Quartals 2015 verbesserte sich gegenüber dem Vorjahresquartal um 5,0 Prozent von 19,9 Millionen Euro auf 20,9 Millionen Euro. Der Zuwachs von 4,3 Prozent für den Gesamtumsatz 2015 ist umso bemerkenswerter, da die Pauschalreiseindustrie im deutschsprachigen Raum von Stagnation gekennzeichnet ist. Gleichzeitig liefern sich die Reiseportalbetreiber einen starken Konkurrenzkampf.

Mit seinen Marken Holidaycheck, Zoover u.a. konnte Tomorrow Focus seinen Marktanteil im zweiten Halbjahr 2015 im Bereich Pauschalreise nach eigenen Angaben deutlich ausbauen. In Summe steigerte die Tomorrow-Focus-Gruppe ihre Umsatzerlöse in Deutschland, Österreich und der Schweiz (DACH) im Geschäftsjahr 2015 um rund 8 Prozent. Das operative Konzernergebnis vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (operatives Konzern-EBITDA) belief sich im Geschäftsjahr 2015 auf 6,4 Millionen Euro nach 17,8 Millionen Euro im Vorjahr (-63,8 Prozent).

Das operative Konzernergebnis vor Steuern und Zinsen (operatives Konzern-EBIT) belief sich im Geschäftsjahr 2015 auf -0,3 Millionen Euro nach 11,5 Millionen Euro im Vorjahr. Das Konzernfinanzergebnis verbesserte sich auf -1,9 Millionen Euro nach -3,4 Millionen Euro im Vorjahr. Mehr Infos - u.a. zu den Sondereffekten - finden sich hier auf der Website.

Im laufenden Geschäftsjahr 2016 und auch darüber hinaus wird das Hauptaugenmerk auf intensivierten Investitionen in die Weiterentwicklung der Produkte und Dienstleistungen der Urlaubsmarken der Tomorrow-Focus-Gruppe liegen. Darüber hinaus werden gezielte Übernahmen digitaler Reiseunternehmen in Betracht gezogen, die das bestehende Produktportfolio sinnvoll ergänzen können.

In Summe geht der Vorstand, dem seit kurzem der Ex-Amazon-Manager Georg Hesse vorsteht, davon aus, dass die Umsatzerlöse des Konzerns, bereinigt um Beteiligungszu- oder -verkäufe, im Geschäftsjahr 2016 im Jahresvergleich um einen mittleren einstelligen Prozentbetrag und damit über Branchendurchschnitt, gesteigert werden können. Die angesprochenen geplanten Investitionen in Produkte und Dienstleistungen werden sich nach Einschätzung des Vorstands mittel- bis langfristig positiv auf den Konzernumsatz auswirken. Für das laufende Geschäftsjahr wird, trotz der genannten Investitionen und der Strategie, weitere Marktanteile zu gewinnen, mit einem mindestens ausgeglichenen Konzern-EBITDA gerechnet.

Tomorrow Focus plant weitere Akquisitionen im Reise-Segment

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht