Studie | | von Stefan Schasche

Suchmaschinen übertrumpfen Social Media als Traffic-Quelle für Shops

Mehr als 82 Prozent der Besucher kommen über die normale Suche auf die Website eines Onlineshops, zehn Prozent über Universal Search. Wenn Kunden überhaupt von Social-Media-Kanälen auf Shop-Seiten gelangen, dann geschieht das vorrangig über Facebook. Die seit 2011 jährlich durchgeführte Studie "Online-Marketing bei deutschen Online- Shops", die Aufgesang in Kooperation mit Searchmetrics durchgeführt hat, gibt detailliert darüber Auskunft, wie potenzielle Käufer auf die Seiten der 199 untersuchten Webshops gelangen. Diese setzen sich aus zwölf Bereichen wie Arzneimittel, Elektronik, Möbel oder Kleidung zusammen.

Dabei wird deutlich, dass Suchmaschinen- Traffic für deutsche Onlineshops noch vor Direct Traffic der wichtigste Kanal ist, um Besucher zu generieren. Betrachtet man die einzelnen Traffic-Kanäle genauer, wird zudem die große Bedeutung von Suchmaschinen im Vergleich zu Social Traffic klar. So gelangen fast 37 Prozent aller Besucher über Suchmaschinenergebnisse auf Shop-Seiten, 32 Prozent durch die direkte Eingabe der URL (Direct Traffic) und 23 Prozent über Links auf anderen Webseiten (Referral). Während knapp 4,5 Prozent über Banner oder andere Display- Anzeigen auf Shop-Seiten gelangen, kommt nur ein Prozent der Besucher von Social-Media-Sites wie Facebook oder Twitter.

 Messung nach dem Lastclick-Modell

Problematisch an dieser Herangehensweise ist allerdings, dass sie nur den letzten Schritt zur Produktsuche, nicht jedoch die gesamte Customer Journey berücksichtigt. Dabei ist für einen Kauf natürlich bedeutsam, wie der eigentliche Kaufanreiz überhaupt entstand.

Ein Vergleich der Verteilung des SEM-Traffics zeigt, wie sehr SEO-Maßnahmen organischen Traffic beeinflussen. Über 82 Prozent der Besucher kommen über die normale Suche zu den Shops, zehn Prozent über Universal Search, also über vertikale Suchmaschinen wie etwa Google Shopping, Google Images oder Google Videos, und nur knapp 7,5 Prozent über Google-Adwords-Anzeigen.

Social-Media-Kanäle spielen für Onlineshops eine noch eher geringe Rolle. Wenn Kunden überhaupt von Social-Media-Kanälen auf Shop-Seiten gelangen, dann geschieht das bei fast 82 Prozent über Facebook. Google+ liegt mit knapp 14 Prozent weit abgeschlagen auf Rang zwei, Twitter mit 4,4 Prozent auf dem dritten Platz.

Lesen Sie den kompletten Artikel in der aktuellen Printausgabe des "Kontakters". Hier geht's zum aktuellen Testabo?

Suchmaschinen übertrumpfen Social Media als Traffic-Quelle für Shops

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht