Otto Neuer, Vice President Sales EMEA Central bei Talend
Otto Neuer, Vice President Sales EMEA Central bei Talend © Foto:Talend

Otto Neuer, Talend | | von einem Gastautor

Smart Data kann den Service im Gastgewerbe umkrempeln

Von Standortdaten über Aktivitäten und Interessen bis hin zu Produktbewertungen – in den sozialen Medien fallen reichhaltige Daten für den Tourismus und das Gastgewerbe ab. Wie können Unternehmen mit diesen Daten den Nutzen für die Kunden erhöhen und gleichzeitig ihre Produkte und Dienstleistungen optimieren?

Die Diashow nach dem Urlaub hat ausgedient – heute erzählen Touristen von ihrer Reise, während sie unterwegs sind – in Echtzeit sozusagen. Auf Instagram, Facebook oder Flickr lässt sich dabei ein weit größeres Publikum erreichen, als es im Wohnzimmer vorm Projektor jemals Platz hätte. Social Media verändert aber nicht nur die Dokumentation der Reisen. Die Informationen, die die Touristen online zur Verfügung stellen, beeinflussen auch, wie ein Urlaubserlebnis verkauft werden kann. Die Menschen sammeln mit ihren Smartphones Informationen über ihre Reisevorlieben. Dasselbe gilt natürlich auch für das Gastgewerbe – Beispiel Yelp, ein US-amerikanisches Unternehmen, das ein Empfehlungsportal für Restaurants und Geschäfte betreibt.

Big Data-Analysen bringen Mehrwert für Nutzer und Unternehmen

Social Media ermöglicht zum einen, auf Kundenwünsche und Beschwerden direkt und in Echtzeit zu antworten. Doch eine systematische Auswertung der Daten ist schwierig – die sozialen Netzwerke bilden die größte Quelle an unstrukturierten Daten. Jede Aktivität in den Netzwerken speichern die Unternehmen auf ihren Servern, um sie später für Data Mining zu nutzen. Unternehmen erhalten so die Möglichkeit, diese Informationen zu analysieren und ihre Marketing-Kampagnen individuell zuzuschneiden, eine Übersicht über alle Kundeninteraktionen zu erhalten und individuelle Wünsche besser zu erfüllen.

Doch auch der Kunde profitiert von einem besseren Nutzererlebnis, da er passgenaue und personalisierte Produktvorschläge erhält. Darüber hinaus sind soziale Medien eine glaubwürdige Quelle für das Empfehlungsmarketing. Fotos und andere Medien, die über eine Reise-App geteilt werden, erzählen oft eine ganz andere Geschichte als die Tourismusorganisationen. Diese Daten können Unternehmen nutzen, um eine Destination oder ein Restaurant besser kennenzulernen und besser zu bewerben. Wer das Wissen und den Ideenreichtum der Konsumenten anzapft, ist in der Lage, innovative Marketingstrategien zu entwickeln. Gerade die Schnelllebigkeit der sozialen Medien birgt hohe Anforderungen für die Vermarkter. Unternehmen müssen flexibel sein und schneller auf Kundenwünsche reagieren können, um erfolgreich zu sein. Es reicht nicht mehr aus, eine Zielgruppe als "50, weiblich, gebildet" zu definieren. Big Data-Analysen können Fragen nach dem Verhalten der Zielgruppen viel besser beantworten. Unternehmen sollen auf diese Art treffsicher die richtigen Angebote erstellen können. Die TUI Group, Delivery Hero und Groupon sind drei Unternehmen aus dem Tourismus und Gastgewerbe, die mithilfe von Big Data in Echtzeit ihren Service optimieren.

Persönlichere Reise-Erlebnisse bei TUI dank Social Media-Daten

Beispielsweise nutzt die TUI Group, eines der führenden Tourismusunternehmen der Welt, Big Data-Analysen, um eine ganzheitliche Sicht auf die Reiseerlebnisse ihrer Kunden zu erhalten, ihre Kunden besser zu verstehen und jedem Kunden ein persönlicheres Reiseerlebnis zu bieten. Um seine Datenbestände weiterzuentwickeln und individuelle Erfahrungen anzupassen integriert das Unternehmen auch Social Media-Daten in seine Analyse-Tools. Mithilfe von Echtzeit-Integration kann das Unternehmen schneller und gezielter auf die Bedürfnisse seiner Kunden reagieren.

Data Warehouse sorgt für aktuellste Daten bei Delivery Hero

Daten spielen eine zentrale Rolle für den Erfolg von Delivery Hero, in Deutschland mit der Tochter Lieferheld vertreten. Denn nur wer weiß, was seine Kunden mögen, kann schnell auf deren Bedürfnisse eingehen und sich vom Wettbewerb absetzen. Die tagesaktuelle Integration der weltweit anfallenden Kunden- und Bestelldaten und vor allem die Analyse dieser Daten sind eine wichtige Basis für die Zukunft des Unternehmens.

Für den Unternehmenserfolg ist neben vielen Restaurants und schnellem Service vor allem die Auswertung der überall anfallenden Daten verantwortlich. Diese liegen in 21 Ländern verteilt und haben die unterschiedlichsten Formate. Mithilfe eines Data Warehouse sammelt Delivery Hero sicher und flexibel die lokalen Daten weltweit ein, transformiert sie und legt sie in einem zentralen Data-Warehouse ab - binnen weniger Minuten, damit man auf aktuellsten Daten aufsetzen kann.

Datenintegration ermöglicht exaktes E-Mail-Marketing bei Groupon

Das Geschäftsmodell von Groupon hat die Kundenansprache grundlegend verändert: Egal, ob Unternehmen neue Kunden akquirieren, Produkte verkaufen oder Reisearrangements an den Mann oder die Frau bringen wollen – Groupon-Deals erreichen mehr Menschen in kürzerer Zeit und gezielter als jede Alternative. Heute lassen sich weltweit hunderte Millionen Newsletter-Abonnenten und Smartphone-Nutzer über Angebote an ihren Lieblingsorten oder spezielle Online-Deals informieren. Das Erfolgsrezept: Gute Preise bei ausgesuchten lokalen Händlern finden Kunden, die Lust haben, ihre Umgebung täglich neu zu entdecken.

Das E-Mail-Marketing des Unternehmens generiert als ein zentrales Tool den Hauptteil der Daten. Es gilt, das Marketing immer exakter an die Zielgruppe anzupassen. All diese Daten aus über 30 Ländern werden ebenfalls mit Talend in das Data-Warehouse geladen. Die Integrationslösungen bei Groupon stellen sicher, dass das Data-Warehouse immer hochaktuell ist und die Realität möglichst exakt abbildet.

Diese Beispiele zeigen, dass Social Media-Daten und Big Data-Analysen enorme Chancen für  Tourismus und Gastronomie bieten. Unternehmen erhalten ein umfassenderes Bild von ihren Kunden und können besser mit ihnen interagieren. Sie erhalten darüber hinaus Feedback zu Produkten und Dienstleistungen zur Verbesserung der Qualität oder für neue Produktideen.

Zum Autor:

Otto Neuer ist Vice President der Abteilung Sales EMEA Central von Talend. Von München aus steuert er die Sales-Aktivitäten für der Software-Integration-Plattform in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Zuvor hat er u.a. bei Protegrity, Informatica, Cognos (pre IBM) sowie Seagate Software beschäftigt.

Smart Data kann den Service im Gastgewerbe umkrempeln

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!