Am spendabelsten sind die Käufer innerhalb der Primetime.
Am spendabelsten sind die Käufer innerhalb der Primetime. © Foto:Intelliad

Conversions-Rate | | von Anja Janotta

Schlaflos am Warenkorb: Nächtliche Shopper kaufen mehr

Nächtliche Käufer bringen offenbar besonders hohen Umsatz. Denn zwischen 23 und 6 Uhr kaufen sie für mehr Geld ein. Das zeigt eine Customer-Journey-Analyse des  Münchner Technologieunternehmens Intelliad Media zum Shoppingverhalten. Die Auswertung von rund 1,2 Millionen Onlinekäufen aus elf Branchen macht deutlich: Zunächst sind Traffic und Conversions-Rate nach der Primetime rückläufig. Ab 23 Uhr aber steigt die Kauflaune wieder – ihren Peak erreicht sie nachts zwischen 1 bis 6 Uhr. Laut Intelliad sind dann mit Einkäufen von durchschnittlich 100 Euro die Warenkörbe am prallsten gefüllt.

Gekauft wird dann hauptsächlich via Smartphone. Während am Abend die Warenkörbe auf den Tablets überdurchschnittlich stark gefüllt werden, verzeichnen Smartphones spätabends und nachts ihren Peak. Verglichen mit dem Tagesmittel steigt ihr Conversionanteil dann um 51 beziehungsweise sogar 84 Prozent. Die Tageszeit beeinflusst offenbar auch die Entschlussfreudigkeit des Käufers. Morgenstund hat wohl doch noch nicht viel Gold im Mund:  Zwischen 6 und 9 Uhr werden lediglich 28 Prozent aller Käufe innerhalb einer Stunde abgeschlossen. Das sind immerhin fünf Prozentpunkte weniger als im Tagesdurchschnitt. Gleichzeitig ist die Conversion Rate 26 Prozent niedriger und auch die Warenkörbe sind am kleinsten (minus vier Prozent zum Tagesschnitt).

Morgenstund hat noch nicht Gold im Mund: Die Shopper sind dann eher verhalten.

Morgenstund hat noch nicht Gold im Mund: Die Shopper sind dann eher verhalten.

"Zentrale Performance-Indikatoren wie Traffic, Conversions, Warenkorbgröße und Kaufgeschwindigkeit unterscheiden sich im Tages- und Wochenverlauf teilweise signifikant," erklärt Thilo Heller, CMO von Intelliad. Auch an verschiedenen Wochentagen zeigt sich eine unterschiedliche Dynamik. Aber nicht so deutlich, denn der Einfluss der Uhrzeit auf die Kaufentscheidung ist wesentlich größer als die Abhängigkeit vom Wochentag: Innerhalb eines Tages schwankt die Conversionrate um mehr als 130 Prozent, zwischen den Tagen nur um maximal 21 Prozent. Die besten Werte werden am Sonntag erzielt (2,5 Prozent), die schlechtesten am Freitag (2,0 Prozent).

Das profitabelste Zeitfenster im E-Commerce hinsichtlich der Conversion Rate ist der Studie zufolge die Primetime am Sonntag: von 20 bis 23 Uhr. Hier konvertieren 2,8 Prozent der User. Noch gravierender sieht es beim Umsatz aus: Hier schwanken die Einnahmen pro Stunde tagesintern um den Faktor 18 zwischen Nacht und Primetime, im Tagesvergleich nur um 40 Prozent.

Schlaflos am Warenkorb: Nächtliche Shopper kaufen mehr

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht