Quartalszahlen | | von Annette Mattgey

Rosige Aussichten für Zalando

Der Berliner Online-Modehändler Zalando bessert seine Umsatzprognosen 2015 auf. Gleichzeitig kündigt das Unternehmen ein weiteres Vertriebszentrum an. Auch am Kundenservice wird getüftelt. Bald soll Whatsapp zum Einsatz kommen.

Im zweiten Quartal gelang dem Versandhändler erneut ein Umsatzsprung. Das operative Ergebnis fiel schlechter aus, weil Zalando als Folge gelockerter Zahlungsbedingungen häufiger Opfer von Betrügern wurde. Die Zahl der Kunden stieg den Angaben zufolge im Zeitraum April bis Juni um eine Million auf 16,4 Millionen. Im ersten Halbjahr wurden knapp 1500 Mitarbeiter eingestellt, davon rund 500 in Berlin. Es sind nun insgesamt mehr als 9000.

Beim Jahresumsatz rechnet der Konzern nun mit einem Plus von 28 bis 31 Prozent und käme damit auf mindestens 2,8 Milliarden Euro. Zuvor wurde ein Wachstum von 20 bis 25 Prozent erwartet. Wie bisher strebt Zalando für 2015 einen Anteil von 4,5 Prozent des Umsatzes als operativen Gewinn (Ebit) an.

Von April bis Juni erhöhte sich der Umsatz im Vergleich zum Vorjahresquartal um 34,1 Prozent auf 733 Millionen Euro. Der um Sondereffekte bereinigte Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) sank jedoch um 4,9 Millionen Euro oder 14 Prozent auf 30,2 Millionen Euro.

Zalando hatte im zweiten Quartal mehr Kunden Bestellungen auf Rechnung ermöglicht. Das hätten "organisierte Betrüger" ausgenutzt, indem sie in größerem Stil einkauften und die Waren nicht bezahlten, sagte eine Sprecherin. Inzwischen sei Zalando wieder zu den alten Zahlungsbedingungen zurückgekehrt. Stammkunden könnten nach wie vor auf Rechnung Produkte bestellen.

Über den Standort des geplanten vierten Logistikzentrums sei noch keine Entscheidung gefallen, sagte Zalando-Sprecher Boris Radke. Mit dem Bau soll im Herbst begonnen werden, ein Jahr später ist die Eröffnung geplant, hieß es. Zalando hat bereits zwei große Zentren in Erfurt und Mönchengladbach sowie ein kleines im brandenburgischen Brieselang.

Die Investoren reagierten postiv auf die Zahlen. Ihnen dürfte es jedoch auch gefallen, dass Zalando weiter am Kundenservice schrauben will. Demnächst soll auch ein Beratungsservice via Whatsapp gelauncht werden. Eine Nummer, unter der das testweise schon jetzt möglich ist, hat Etailment-Macher Olaf Kolbrück einfach mal ausprobiert - und war positiv überrascht über das Feedback. Mit dem Angebot Zalon bewegt sich Zalando bereits in Richtung Curated Shopping. Damit greift der Online-Shop einen Trend auf, der den Bedürfnissen der Nutzer entgegenkommt. "Mit dem direkten und persönlichen Austausch mit dem Styling-Berater, einer individuellen Auswahl, der schnellen Lieferung und letztendlich der Bestellung über alle Geräte gliedert sich das Konzept perfekt in die nahtlose Reise des Kunden im Internet ein und schafft ein wahres Shoppingerlebnis", analysierte Thorben Fasching, Director Marketing & User Experience bei der Serviceplan-Tochter HMMH. Whatsapp ist in diesem Sinne ein idealer Kanal - den der Curated-Shopping-Anbieter Outfittery bereits jetzt regulär im Angebot hat.

am/dpa

Rosige Aussichten für Zalando

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht