Personalisierungssoftware | | von Annette Mattgey

RichRelevance drängt ins europäische Versandgeschäft

Größere Warenkörbe und bessere Kundenbindung - das sind die Ziele, die sich das US-Unternehmen RichRelevance auf die Fahnen geschrieben hat. Wenn zum blauen Rock die passende Bluse empfohlen wird oder zum Wein der Dekanter, dann stecken dahinter Software-Lösungen wie sie RichRelevance offeriert. Jetzt will CEO David Selinger mit dem Zukauf von Avail, Europas größtem Anbieter von Plattformen für Online-Merchandising, das Geschäft mit den europäischen Einzel- und Versandhändlern stärken. Seinen Job gelernt hat Selinger, Gründer von RichRelevance beim Versandhändler Amazon, der mithilfe von Selingers Personalisierungskünsten seinen Umsatz massiv steigern konnte. 

Die aktuelle Übernahme verhilft RichRelevance zu mehr geografischer Präsenz in der EU und in Australien. 82 neue Kunden vergrößern das Portfolio. Avail hat seinen Sitz in Schweden und betreut über 80 Einzelhandelskunden, darunter Marken wie Argos, La Redoute, Halens und die Klingel Gruppe. Durch die Übernahme von Avail hat RichRelevance nun Kunden in 29 Ländern. „Vom Zusammenschluss von RichRelevance und Avail profitieren unsere internationalen Kunden enorm“, sagte Selinger. „Der globale Einzelhandel erfährt einen grundlegenden Wandel, und es hat nie eine spannendere oder interessantere Zeit gegeben, um im Handel tätig zu sein. Große Veränderungen beim Verbraucherverhalten haben den Druck auf Einzelhändler erhöht: Sie müssen sich neuen Strategien öffnen, die große Auswirkungen mit sich bringen.“

In Deutschland ist RichRelevance seit zwei Monaten mit einer Präsenz vertreten. Theo Khoja (Bild) leitet das Geschäft von München aus. Deutschstämmige Kunden hat RichRelevance noch nicht, aber deutschsprachige Webshops wie der Disney Store oder viking.de, das zu Office Depot USA gehört, arbeiten mit der Personalisierungs-Software. Mit der Übernahme von Avail vergrößert RichRelevance seinen Mitarbeiterstamm. RichRelevance wird insbesondere sein europäisches Team mit Avail-Kollegen aus den Bereichen Software Engineering, Kundenservice und Finance verstärken. Der CEO von Avail, Pontus Kristiansson, wird darüber hinaus weiterhin die Strategie verantworten und das Tagesgeschäft steuern.

Mit einer Milliarde Produktvorschlägen täglich ist RichRelevance die treibende Kraft hinter den personalisierten Shopping-Erlebnissen von Kunden der weltweit größten und innovativsten Handels-Unternehmen wie Walmart, Sears, Target, Marks & Spencer und John Lewis. Bis heute zeichnet RichRelevance für acht Milliarden Dollar zurechenbare Verkäufe bei seinen Handelskunden verantwortlich. RichRelevance hat seinen Unternehmenssitz in San Francisco.

RichRelevance drängt ins europäische Versandgeschäft

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht